Bereits 18 Pferde gestorben

Isabell Werth fordert Herpes-Impfpflicht für Pferde

Isabell Werth fordert eine generelle Impfpflicht für Pferde gegen das Herpes-Virus.

Isabell Werth fordert eine generelle Impfpflicht für Pferde gegen das Herpes-Virus.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archivbild)

Isabell Werth fordert eine generelle Impfpflicht für Pferde gegen das Herpes-Virus.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archivbild)

Dressur-Olympiasiegerin Isabella Werth fordert, dass Pferde gegen das Herpes-Virus geimpft werden. Bislang sind daran 18 Pferde gestorben.
##alternative##
dpa
05.05.2021 | Stand: 07:36 Uhr

Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat sich angesichts der schwerwiegenden Herpes-Ausbreitung in diesem Jahr für eine generelle Impfpflicht für Pferde ausgesprochen. "Es muss eine Impfpflicht für die Pferde gegeben. Diese sollte der Weltverband einführen. Hoffentlich können wir auch die überzeugen, die es bisher als nicht notwendig empfunden haben", sagte die 51-Jährige in einem Interview der "Sport Bild" (Mittwoch).

18 Pferde an Herpes-Virus gestorben

Die Ausbreitung einer aggressiven Form des Herpes-Virus, das im Februar erstmals bei einer Turnierserie in Valencia aufgetaucht war, scheint vorerst gestoppt. 18 tote Pferde als Folge der Erkrankung zählte die FEI bisher.