Ski alpin

Josef Ferstl in Garmisch gestürzt: MRT mit ernüchternder Diagnose

Josef Ferstl kommt nach seinem Sturz ins Ziel.

Josef Ferstl kommt nach seinem Sturz ins Ziel.

Bild: Angelika Warmuth/dpa

Josef Ferstl kommt nach seinem Sturz ins Ziel.

Bild: Angelika Warmuth/dpa

Nichts wird es mit der WM für Ski-Ass Josef Ferstl. Der 32-Jährige hat sich bei einem Sturz in Garmisch schwer verletzt. Jetzt ist die Diagnose da.
dpa
05.02.2021 | Stand: 18:39 Uhr

Josef Ferstl hat sich bei seinem Sturz in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen schwer verletzt und fällt für die restliche Saison inklusive der anstehenden WM aus. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Freitagnachmittag mit. Bei einer MRT-Untersuchung wurden ein Muskelbündelriss im linken Hüftbeuger sowie ein angebrochenes linkes Sprunggelenk diagnostiziert. Der 32-Jährige falle deshalb acht bis zehn Wochen aus, hieß es.

Josef Ferstl fällt für WM aus: Das sagt er zu seiner Verletzung

"Diese Verletzung wenige Tage vor den Weltmeisterschaften ist natürlich bitter. Auf der anderen Seite bin ich froh, dass nicht mehr passiert ist. Ich werde die Verletzungen ausheilen und dann in die Vorbereitung für die Olympiasaison einsteigen", sagte der Sportler. Ferstl war am Mittag auf der Kandahar zu Sturz gekommen und durch die Luft sowie in ein Fangnetz geschleudert worden. Er konnte danach zwar selbst ins Ziel fahren, fürchtete aber bereits eine schwere Blessur.

Lesen Sie auch: Auch bei der dritten Schussfahrt die Streif in Kitzbühel hinunter schafft es Andreas Sander in die Top Ten. Auch dessen Ski-Kollegen überzeugen im Super-G.