Tour de Ski

Langlauf: Katharina Hennig läuft bei der Tour de Ski aufs Podest

Katharina Hennig lief beim Massenstart der Tour de Ski in Val di Fiemme fast allen davon. Die Wahl-Allgäuerin wurde Zweite.

Katharina Hennig lief beim Massenstart der Tour de Ski in Val di Fiemme fast allen davon. Die Wahl-Allgäuerin wurde Zweite.

Bild: dpa

Katharina Hennig lief beim Massenstart der Tour de Ski in Val di Fiemme fast allen davon. Die Wahl-Allgäuerin wurde Zweite.

Bild: dpa

Beim Massenstart in Val di Fiemme wird die Wahl-Allgäuerin Zweite. Was Katharina Hennig zu diesem Überraschungs-Erfolg sagt.
08.01.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Katharina Hennig hat Deutschlands Langlauf-Team einen großen Erfolg bei der Tour de Ski beschert. Die 24-jährige Wahl-Allgäuerin, die in Sonthofen wohnt und in Oberstdorf trainiert, spielte am Freitag in Val di Fiemme ihre ganze Stärke in der klassischen Technik aus und belegte Platz zwei im Massenstart über zehn Kilometer. Hennig musste sich im Schlussspurt nur der Russin Natalja Neprajewa geschlagen geben. Als sie über die Ziellinie fuhr, streckte die derzeit beste deutsche Langläuferin die rechte Faust in die Luft und schrie lauthals ihre Freude raus.

Katharina Hennig jubelt: "Es war geil!"

Nach dem Rennen sagte Hennig: "Es war geil! Ich hatte mir schon viel vorgenommen. Aber ich bin so glücklich, dass ich tatsächlich die Chance hatte, ums Podium mitzulaufen - und das auch noch geschafft habe. Ich freue mich total!" Die 24-Jährige lobte die guten Bedingungen in Val di Fiemme und das perfekte Material. "DIe Jungs haben beste Arbeit geleistet", meinte sie. Auch der Sportliche Leiter Andreas Schlüter sprach von einem "sensationellen Erfolg, der alles überstrahlt". Hennig habe mit ihrem Lauf-Stil begeistert. Schlüter: "Immer offensiv. Sie hat immer versucht, sich nach vorne zu orientieren. Das ist das, was wir sehen wollen und was wir auch trainiert haben."

In der Gesamtwertung der Tour de Ski ist Katharina Hennig Fünfte

Den dritten Platz, den sie im Vorjahr bei einer Tour-de-Ski-Etappe erzielt hatte, toppte Hennig damit sogar noch. Denn Platz zwei in Val di Fiemme ist das beste Resultat, das die 24-Jährige jemals im Weltcup erreicht hat. Sie verbesserte sich damit auch in der Gesamtwertung der Tour de Ski auf Rang fünf. Vor dem Finalwochenende im Fleimstal fehlen nur 24 Sekunden zum Podest. In der Gesamtwertung führt die Amerikanerin Jessica Diggins, die am Freitag Rang neun belegte und klar hinter Hennig landete.

Janosch Brugger überzeugt bei den Männer auf Rang sechs

Bei den Männern hatte zuvor Janosch Brugger als Sechster das nächste Top-Resultat eingefahren. Der 23 Jahre alte Schwarzwälder ließ damit Weltklasse-Akteure wie Maurice Manificat (Frankreich) oder Jewgeni Below aus Russland hinter sich. Der Sieg in Val di Fiemme ging erneut an den Russen Alexander Bolschunow, der in der Gesamtwertung inzwischen fast drei Minuten Vorsprung auf Manificat (2:37 Minuten) und seinen Landsmann Iwan Jakimuschkin (2:47) hat. Mit Rang 13 fuhr auch der Wahl-Oberstdorfer Florian Notz in die Top 15.