Fußball-Bundesliga

Leipzig verliert Tabellenführung - Bayern und Dortmund gewinnen - Augsburg fertigt Mainz ab

Thomas Müller gewann mit dem FC Bayern München beim FC Köln.

Thomas Müller gewann mit dem FC Bayern München beim FC Köln.

Bild: dpa-Bildfunk

Thomas Müller gewann mit dem FC Bayern München beim FC Köln.

Bild: dpa-Bildfunk

Der FC Bayern und Borussia Dortmund holten sich in der Bundesliga mehr oder weniger glanzlose Siege. Der FC Augsburg hält sich weiter in der Spitzengruppe. 

Thomas Müller gewann mit dem FC Bayern München beim FC Köln.
dpa
31.10.2020 | Stand: 21:26 Uhr

Update 20.30 Uhr: Leipzig verliert Tabellenführung - 0:1 bei Mönchengladbach

RB Leipzig hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga eingebüßt. Die Sachsen verloren am Samstagabend mit 0:1 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach und liegen damit nun hinter dem neuen Spitzenreiter FC Bayern München und Borussia Dortmund. Für das Team vom Niederrhein war es im neunten Bundesliga-Duell mit Leipzig der erste Sieg. Hannes Wolf erzielte in der 60. Minute den entscheidenden Treffer für die Gladbacher, die sich bis auf zwei Punkte an Leipzig heranschoben. Der Österreicher Wolf ist diese Saison von RB an Gladbach ausgeliehen.

Der FC Bayern bleibt auch ohne Robert Lewandowski auf Kurs. Trainer Hansi Flick schonte den Torgaranten am Samstag beim 1. FC Köln, der deutsche Rekordmeister gewann trotzdem knapp mit 2:1 (2:0) und übernahm zumindest vorerst die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga.

Neuer Zweiter ist zunächst Borussia Dortmund nach einem 2:0 (0:0) bei Arminia Bielefeld. Abwehrchef Mats Hummels traf zweimal. RB Leipzig konnte am Abend (18.30 Uhr/Sky) mit einem Sieg bei Borussia Mönchengladbach aber wieder an beiden vorbeiziehen.

FC Augsburg gewinnt Heimspiel gegen Mainz

Der FC Augsburg hielt sich in der Spitzengruppe durch einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen das weiter sieg- und punktlose Schlusslicht FSV Mainz 05 und ist vorerst neuer Vierter. Eintracht Frankfurt und Werder Bremen trennten sich im Stadion der Hessen 1:1 (0:0).

Ein Handelfmeter brachte die Bayern in die Spur. Serge Gnabrys Kopfball landete am Arm von Marius Wolf - Thomas Müller (13.) verwandelte den folgenden Strafstoß sicher. Gnabry (45.+1) legte mit einem schönen Solo vor der Pause nach. Dominick Drexler (82.) sorgte noch einmal für Spannung.

Borussia Dortmund bestimmte in Bielefeld wie erwartet das Spiel, Hummels erzielte aber erst in der 53. Minute das Führungstor. Erstmals seit 2011 traf der Ex-Nationalspieler in zwei Bundesliga-Spielen in Folge. Seinen zweiten Treffer markierte 31-Jährige in der 71. Minute per Kopf zu seinem überhaupt erst zweiten Bundesliga-Doppelpack.

Die Eintracht jubelte in einer ereignislosen ersten Halbzeit über ein vermeintliches Tor von Daichi Kamada - Schiedsrichter Felix Brych gab den Treffer aber nicht, weil André Silva vor dem Abstauber des Japaners im Abseits war (34.). Der Treffer von Bremens Josh Sargent (51.) zählte dagegen. Den Ausgleich erzielte dann Silva (65.) - auf Vorlage von Kamada.

Die Mainzer taten sich beim FC Augsburg schwer. In der ersten Halbzeit gelang den Gästen nur ein Schuss aufs gegnerische Tor. Besser machte es Augsburgs Ruben Vargas (40.), der per Fallrückzieher die Führung erzielte. Karim Onisiwo (64.) gelang der Ausgleich nach der Pause, doch André Hahn (80./90.+1) sorgte für die sechste FSV-Niederlage im sechsten Saisonspiel.