Fußball-Bundesliga

Leverkusen nach Sieg in Freiburg in Bundesliga-Spitzengruppe - Hertha erneut sieglos

Leverkusen gewann am Sonntag 4:2 (2:1) beim SC Freiburg.

Leverkusen gewann am Sonntag 4:2 (2:1) beim SC Freiburg.

Bild: picture alliance/Tom Weller/dpa

Leverkusen gewann am Sonntag 4:2 (2:1) beim SC Freiburg.

Bild: picture alliance/Tom Weller/dpa

Bayer Leverkusen bleibt nach dem sechsten Spieltag der Fußball-Bundesliga unter den Spitzenteams.
Leverkusen gewann am Sonntag 4:2 (2:1) beim SC Freiburg.
dpa
01.11.2020 | Stand: 20:47 Uhr

Die Rheinländer gewannen am Sonntag 4:2 (2:1) beim SC Freiburg und sind mit zwölf Punkten Vierter. Tabellenführer FC Bayern und Borussia Dortmund haben jeweils 15 Zähler, RB Leipzig 13.

Der Argentinier Lucas Alario (29./42.) sorgte mit zwei Toren in der ersten Halbzeit für die 2:1-Pausenführung, Nadiem Amiri (64.) und Jonathan Tah (76.) trafen nach dem Wechsel. Freiburg ging nach drei Minuten durch Lucas Höler 1:0 in Führung, mehr als der zwischenzeitliche Anschluss durch Nils Petersen (72.) gelang danach nicht mehr. Der SC hat sechs Punkte.

Schon wieder kein Sieg für Hertha - Wolfsburg weiter ungeschlagen

Hertha BSC ist in der Fußball-Bundesliga im fünften Spiel in Serie sieglos geblieben und steckt weiter im Tabellenkeller fest. Gegen den VfL Wolfsburg reichte es für den Hauptstadtclub am Sonntag zum Abschluss des sechsten Spieltags trotz zahlreicher Chancen nur zu einem 1:1 (1:1). Matheus Cunha brachte die Hertha in Führung (6. Minute), Ridle Baku (20.) gelang der Ausgleich. Immerhin war es für die die Mannschaft von Bruno Labbadia gegen dessen Ex-Club der erste Punktgewinn nach zuletzt vier Niederlagen. Die Hertha hat als Tabellen-14. aber nur zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang. Wolfsburg bleibt nach dem fünften Remis im sechsten Spiel weiter ungeschlagen und ist mit acht Punkten Tabellenzehnter.

Abschluss des 6. Spieltags: Hoffenheim zuhause gegen Union Berlin

Zum Abschluss des 6. Bundesliga-Spieltags trifft die TSG 1899 Hoffenheim im eigenen Stadion auf Union Berlin. Bei der Partie am Montag (20.30 Uhr/DAZN) muss der Europa-League-Starter von Trainer Sebastian Hoeneß weiter auf das Trio Andrej Kramaric, Kasim Adams und Pavel Kaderabek verzichten.

Kramaric und Adams wurden nach der vergangenen Länderspielreise positiv auf das Coronavirus getestet, Kaderabek musste wegen eines Falls in der Familie in Quarantäne. Die zweiwöchige Isolation ist inzwischen beendet, für die Begegnung mit den Hauptstädtern ist das Trio nach Angaben von Hoeneß trotzdem noch keine Option. (Lesen Sie auch: Geisternacht mit Happy End: Borussia Dortmund schöpft neuen Mut)