Corona im Fußball

Medien: Ronaldo fliegt trotz Quarantäne nach Italien zurück

Fußballer Cristiano Ronaldo ist laut Medienberichten trotz seiner Corona-Erkrankung nach Italien geflogen.

Fußballer Cristiano Ronaldo ist laut Medienberichten trotz seiner Corona-Erkrankung nach Italien geflogen.

Bild: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa (Archiv)

Fußballer Cristiano Ronaldo ist laut Medienberichten trotz seiner Corona-Erkrankung nach Italien geflogen.

Bild: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa (Archiv)

Der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo ist einem Medienbericht zufolge trotz seiner Corona-Quarantäne am Mittwoch zu seinem Club Juventus Turin in Italien zurückgeflogen.
Fußballer Cristiano Ronaldo ist laut Medienberichten trotz seiner Corona-Erkrankung nach Italien geflogen.
dpa
14.10.2020 | Stand: 16:25 Uhr

Der Kapitän der portugiesischen Fußball-Nationalelf war positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte sich deshalb am Dienstag in der Cidade do Futebol in Lissabon isoliert.

Der 35-Jährige, der nach Aussagen des portugiesischen Nationaltrainers Fernando Santos keine Krankheitssymptome aufwies, sei zum Flughafen von Lissabon gefahren worden, wo er an Bord eines Privatflugzeuges gegangen sei, berichtete die portugiesische Sportzeitung "A Bola" weiter. In Turin werde er die Quarantäne fortsetzen.

Trainer Santos unklar, wo Ronaldo sich infiziert hat

Santos hatte zuvor betont, er habe keine Ahnung, wie oder wo sich Ronaldo mit dem Corona-Virus infiziert haben könnte. Im Trainingslager der Nationalmannschaft in der Cidade do Futebol könne es zumindest nicht gewesen sein, meinte Santos. "Seit Montag sind wir hier völlig eingesperrt.

Die Mitarbeiter und Spieler sind reingekommen und sonst niemand", zitierten ihn portugiesische Medien. Alle Sicherheitsregeln seien strikt eingehalten worden. Die anderen Spieler des Teams waren negativ getestet worden. Eigentlich hätte Ronaldo seine Mannschaft im Spiel der Nations League am Mittwoch gegen Schweden anführen sollen.