Heftige Anfeindungen nach Spiel in Donauwörth

Polizeischutz für Schiedsrichter nach Amateurfußballspiel

Ein Schiedsrichter hat nach einem Amateurfußballspiel in Donauwörth Polizeischutz benötigt.

Ein Schiedsrichter hat nach einem Amateurfußballspiel in Donauwörth Polizeischutz benötigt.

Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Ein Schiedsrichter hat nach einem Amateurfußballspiel in Donauwörth Polizeischutz benötigt.

Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Nach dem Fußballspiel zwischen Donauwörth und Marxheim/Gansheim kam es zu heftigen Anfeindungen gegen den Schiedsrichter. Er benötigte Polizeischutz.
##alternative##
dpa
12.10.2021 | Stand: 12:08 Uhr

In Schwaben hat die Polizei einen Fußball-Schiedsrichter nach einem Amateurspiel gegen Anfeindungen schützen müssen. Wie die Polizei am Montag berichtete, wurde der bedrängte Schiedsrichter deswegen am Sonntagnachmittag von Beamten zu seinem Auto begleitet.

Anfeindungen gegen Schiedsrichter in Donauwörth: Referee flüchtet in Kabine

Während des Spiels in der B-Klasse Nord 1 zwischen dem TKSV Donauwörth und dem FC Marxheim/Gansheim (0:4) sei es zu massiven Anfeindungen gekommen, teilte Polizeisprecher Stephan Roßmanith mit. "Nach dem Schlusspfiff wurde der Schiedsrichter derart bedrängt, dass dieser sich zunächst in die Referee-Kabine und anschließend in die Umkleidekabine der Gästemannschaft flüchten musste."

Daraufhin sei eine Streife gerufen worden. Nun wird ermittelt, ob es auf dem Platz zu strafrechtlich relevanten Taten gekommen ist.

Weitere Nachrichten aus dem Sport lesen Sie hier.