American Football

NFL bestraft Trainer wegen Maskenverstößen mit 100.000 US-Dollar

Auf diesem Foto hält sich Bill Belichick, Trainer der New England Patriots, an die Hygieneregeln und trägt Mundschutz. Doch zuletzt soll auch er bei einem Spiel ohne die Maske gesehen worden sein.

Auf diesem Foto hält sich Bill Belichick, Trainer der New England Patriots, an die Hygieneregeln und trägt Mundschutz. Doch zuletzt soll auch er bei einem Spiel ohne die Maske gesehen worden sein.

Bild: picture alliance/Steven Senne/AP/dpa

Auf diesem Foto hält sich Bill Belichick, Trainer der New England Patriots, an die Hygieneregeln und trägt Mundschutz. Doch zuletzt soll auch er bei einem Spiel ohne die Maske gesehen worden sein.

Bild: picture alliance/Steven Senne/AP/dpa

Die Football-Profiliga NFL greift hart gegen Verstöße gegen die Hygieneregeln durch: Drei Cheftrainer wurden mit einer Strafe von je 100.000 US-Dollar belegt.
Auf diesem Foto hält sich Bill Belichick, Trainer der New England Patriots, an die Hygieneregeln und trägt Mundschutz. Doch zuletzt soll auch er bei einem Spiel ohne die Maske gesehen worden sein.
dpa
22.09.2020 | Stand: 10:14 Uhr

Das berichteten die Nachrichtenagentur AP und weitere Medien übereinstimmend und beriefen sich auf anonyme Quellen.

Demnach wurden Vic Fangio von den Denver Broncos, Kyle Shanahan von den San Francisco 49ers und Pete Carroll von den Seattle Seahawks bestraft, weil sie bei Partien an der Seitenlinie keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Ihre Vereine wurden zudem mit je 250.000 US-Dollar bestraft.

Weitere Trainer im Visier

Weitere Trainer wie Bill Belichick von den New England Patriots und Jon Gruden sowie Sean Payton beim Montagabendspiel der Las Vegas Raiders gegen die New Orleans Saints (34:24) waren ebenfalls ohne Mund-Nasen-Schutz gesehen worden. Die NFL hatte das nach dem Saisonbeginn in einem Schreiben an die Clubs explizit gefordert. Spieler sind davon ausgenommen.

Der 57-jährige Gruden erklärte, bereits mit dem Coronavirus infiziert gewesen zu sein: "Ich versuche mein Bestes. Ich bin sensibilisiert und bitte um Entschuldigung, aber ich muss Spielzüge ansagen. Ich will in diesen Situationen kommunizieren."