Bilanz für Deutschland am 3. Olympia-Tag

Slalomkanute Sideris Tasiadis aus Augsburg setzt deutsche Bronze-Serie in Tokio fort

Slalomkanute Sideris Tasiadis hat den Bronze-Hattrick für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio perfekt gemacht.

Slalomkanute Sideris Tasiadis hat den Bronze-Hattrick für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio perfekt gemacht.

Bild: Jan Woitas, dpa

Slalomkanute Sideris Tasiadis hat den Bronze-Hattrick für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio perfekt gemacht.

Bild: Jan Woitas, dpa

Dritter Wettkampf-Tag, dritte Bronzemedaille für Deutschland: Slalomkanute Tasiadis freut sich in Tokio über Olympia-Platz drei. Das ist die deutsche Bilanz.
##alternative##
dpa
26.07.2021 | Stand: 16:56 Uhr

Slalomkanute Sideris Tasiadis hat den Bronze-Hattrick für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio perfekt gemacht. Nach den dritten Plätzen des Wassersprung-Duos Lena Hentschel/Tina Punzel und den Bogenschützinnen im Team-Wettbewerb am Sonntag legte der 31-jährige Augsburger am Montag nach. Der Olympia-Zweite von 2012 musste sich dem Slowenen Benjamin Savsek und Lukas Rohan aus Tschechien im Kasai Canoe Slalom Centre geschlagen geben.

Slalomkanute Sideris Tasiadis aus Augsburg setzt deutsche Bronze-Serie in Tokio fort

Ansonsten blieb den deutschen Sportlerinnen und Sportlern am dritten Wettkampftag das Podest verwehrt. Sportschützin Nadine Messerschmidt wurde im Skeet im Finale der besten Sechs Fünfte. Schwimmerin Isabel Gose belegte über 400 Meter Freistil einen sehr guten Rang sechs. Im Vorlauf hatte die 19-Jährige deutschen Rekord geschwommen. Die Turner kamen im Mannschafts-Mehrkampf auf Platz acht. Nach Rang sechs in der Ausscheidung verpasste das Team damit das beste Olympia-Ergebnis nach Rang vier 2008 in Peking deutlich.

Nach der unglücklichen Niederlage zum Auftakt gegen Europameister Spanien gelang den deutschen Handballern im zweiten Spiel der erste Vorrundensieg. Sie setzten sich in der Gruppe A gegen Argentinien mit 33:25 durch. Nächster Gegner ist Rekordweltmeister Frankreich.

Die Hockey-Herren verloren hingegen ihre zweite Partie gegen Weltmeister Belgien mit 1:3, besitzen aber weiter sehr gute Chancen auf das Viertelfinale. Die Damen blieben indes auf Erfolgskurs. Sie gewannen mit dem 2:0 gegen Indien auch ihr zweites Vorrundenspiel und weisen in der Gruppe A wie Weltmeister Niederlande noch eine makellose Bilanz auf.

Ein deutsches Beachvolleyball-Duo ist schon im Olympia-Achtelfinale

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig steht mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch in der Runde der letzten 16. Das Duo aus Hamburg setzte sich im zweiten Gruppenspiel gegen die Japanerinnen Megumi Murakami/Miki Ishii 2:0 durch und ist sicher Gruppen-Zweiter. Das Spiel gegen Tschechien findet wegen des positiven Coronatests bei Marketa Slukova nicht statt und wird als Sieg für Ludwig/Kozuch gewertet.

Lesen Sie auch
##alternative##
Beachvolleyball

Borger/Sude und Laboureur/Tillmann bei Beach-EM im Achtelfinale

Im Tennis zog Alexander Zverev mit einem Pflichtsieg gegen den kolumbianischen Außenseiter Daniel Elahi Galan ins Achtelfinale ein. Auch Dominik Koepfer erreichte die nächste Runde durch ein 6:3, 6:0 gegen den Australier Max Purcell. Dagegen war für Jan-Lennard Struff gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic erwartungsgemäß Schluss. Als letzte deutsche Spielerin schied Anna-Lena Friedsam aus.

Die Gastgeber übernahmen nach zwei weiteren Olympiasiegen die Führung in der Medaillenwertung. Die 13 Jahre alte Momiji Nishiya gewann den ersten Skateboard-Wettbewerb der Frauen in der Disziplin Street. Im Tischtennis-Mixed siegten Jun Mizutani und Mima Ito. Damit hat Japan bereits acht Mal Gold gewonnen.

Lesen Sie auch: Olympia: Laser-Weltmeister Buhl rückt auf Platz sechs vor