Olympische Spiele 2021

Einreisebeschränkungen für Fans, Familien und Helfer bei den Olympischen Spielen in Tokio

Eigentlich sollten die Olympischen Spiele in Tokio 2020 stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie starten sie nun 2021 unter strengen Auflagen.

Eigentlich sollten die Olympischen Spiele in Tokio 2020 stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie starten sie nun 2021 unter strengen Auflagen.

Bild: Hiro Komae, dpa (Archivbild)

Eigentlich sollten die Olympischen Spiele in Tokio 2020 stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie starten sie nun 2021 unter strengen Auflagen.

Bild: Hiro Komae, dpa (Archivbild)

Wegen der Corona-Pandemie dürfen fast ausschließlich Athleten zu den Olympischen Spiele nach Tokio reisen. Für welche Helfer eine Ausnahmegenehmigung gilt.
##alternative##
dpa
22.03.2021 | Stand: 19:43 Uhr

Freiwilligen Helfern aus dem Ausland soll nach dem Ausschluss internationaler Fans ebenfalls die Einreise nach Japan bei den Olympischen Spielen untersagt werden. Das teilten die Organisatoren der Sommerspiele am Montag mit. Zwei Tage zuvor war bekannt geworden, dass Fans und Athletenfamilien aus dem Ausland wegen einer möglichen Ausbreitung des Coronavirus ausgesperrt werden sollen. Bei den Tokio-Spielen, die am 23. Juli beginnen sollen, sind mehrere Zehntausend Helfer eingeplant. Ein Großteil davon kommt nach Angaben der Organisatoren aber aus Japan.

Olympische Spiele: Einreise nach Japan soll für Helfer mit "besonderen Fähigkeiten" sein

Medienberichten zufolge sollen für rund 500 ausländische Volunteers Ausnahmeregeln gelten, die ihnen die Einreise ermöglichen. Dies seien Helfer "mit besonderen Fähigkeiten".

Trotz der weiter bedenklichen Corona-Lage kommt eine erneute Verschiebung oder komplette Olympia-Absage wie zuletzt von vielen Japanern in Umfragen gewünscht für die Organisatoren nicht infrage. Japans Ministerpräsident Yoshihide Suga hatte am Sonntag erneut betont, dass die Tokio-Spiele "ein Beweis für den Sieg gegen das Coronavirus" werden sollen. "Wir werden Mut und Hoffnung aus Japan in die Welt tragen", sagte der Regierungschef.

Lesen Sie auch: Mitarbeiter für Allgäuer Impfzentren gesucht – und überraschend schnell gefunden