Tour de France

Schweizer Hirschi gewinnt längste Tour-de-France-Etappe

Der Schweizer Marc Hirschi fuhr bei der zwölften Etappe der Tour de France als Erster ins Ziel. Auch vorne mit dabei: ein Deutscher.

Der Schweizer Marc Hirschi fuhr bei der zwölften Etappe der Tour de France als Erster ins Ziel. Auch vorne mit dabei: ein Deutscher.

Bild: picture alliance/Stephane Mahe/RTR/dpa

Der Schweizer Marc Hirschi fuhr bei der zwölften Etappe der Tour de France als Erster ins Ziel. Auch vorne mit dabei: ein Deutscher.

Bild: picture alliance/Stephane Mahe/RTR/dpa

Auf der längsten Strecke der Tour de France hat der Schweizer Marc Hirschi sich durchgesetzt. Einer der vorderen Plätze ging auch an einen Deutschen.

Der Schweizer Marc Hirschi fuhr bei der zwölften Etappe der Tour de France als Erster ins Ziel. Auch vorne mit dabei: ein Deutscher.
dpa
10.09.2020 | Stand: 17:51 Uhr

Marc Hirschi hat die längste Etappe der 107. Tour de France gewonnen. Der Schweizer vom deutschen Team Sunweb holte sich am Donnerstag nach 218 Kilometern von Chauvigny nach Sarran Corrèze den Sieg vor Pierre Rolland und seinem Teamkollegen Sören Kragh Andersen. Der Berliner Maximilian Schachmann belegte Rang sechs.

An der Spitze der Gesamtwertung blieb alles beim Alten. Vuelta-Champion Primoz Roglic trägt auch nach der zwölften Etappe weiter das Gelbe Trikot und liegt 21 Sekunden vor Titelverteidiger Egan Bernal. Dritter ist 28 Sekunden zurück der Franzose Guillaume Martin.

Die nächste Etappe verspricht viele Höhenmeter

Am Freitag sind die Top-Favoriten wieder gefordert, wenn auf der 13. Etappe über 191,5 Kilometer von Châtel-Guyon nach Puy Mary Cantal insgesamt sieben Bergwertungen im Zentralmassiv mit 4400 Höhenmetern warten. Das Ziel liegt außerdem in 1589 Metern Höhe. Lesen Sie hier mehr zur elften Etappe: Jury bestraft Sagan nach Wild-West-Sprint.