Wintersport

Skispringen: Granerud gewinnt Windspringen von Willingen - Eisenbichler Dritter

Skispringer Markus Eisenbichler freut sich bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz im Springen von der Mühlenkopfschanze.

Skispringer Markus Eisenbichler freut sich bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz im Springen von der Mühlenkopfschanze.

Bild: Arne Dedert, dpa

Skispringer Markus Eisenbichler freut sich bei der Siegerehrung nach dem dritten Platz im Springen von der Mühlenkopfschanze.

Bild: Arne Dedert, dpa

Beim Skisprung-Weltcup in Willingen belegt Markus Eisenbichler den dritten Platz und Halvor Egner Granerud gewinnt. Wie es bei Karl Geiger lief.
##alternative##
dpa
31.01.2021 | Stand: 18:55 Uhr

Weltmeister Markus Eisenbichler hat beim zweiten Skisprung-Einzel von Willingen den dritten Platz belegt.

Schwierige Windverhältnisse beeinflussen den Wettbewerb

Der 29 Jahre alte Bayer flog bei dem stark vom Wind beeinflussten Wettbewerb am Sonntag 143 Meter weit und musste sich nach einem Durchgang nur Norwegens Überflieger Halvor Egner Granerud (149 Meter) und dem Polen Piotr Zyla (137 Meter) geschlagen geben.

Wegen der extrem schwierigen Windverhältnisse hatte der Durchgang rekordverdächtige 113 Minuten gedauert. Der zweite Sprungdurchgang wurde von der Jury witterungsbedingt abgesagt.

Granerud bester Athleth des Wochenendes

Gelb-Träger Granerud sicherte sich damit auch den Sieg bei der Gesamtwertung "Willingen Six" für den besten Athleten des Wochenendes. Auch Pius Paschke schaffte es als Achter unter die besten Zehn, Severin Freund als 17. und Karl Geiger als 23. holten ebenfalls Weltcup-Punkte.

Lesen Sie auch: Weltcup vor der Nordischen Ski-WM: Vinzenz Geiger verpasst Podest in Seefeld

Lesen Sie auch
##alternative##
Leichtathletik

Neuer Rekord! Hammerwerfer Tristan Schwandke knackt bayerische Bestmarke