Skispringen

Skispringerinnen sollen zusätzlichen Wettkampf in Russland bestreiten

Für die Skispringerinnen (hier Katharina Althaus vom SC Oberstdorf) soll es ein weiteres Weltcup-Springen zum Saisonende geben. Saisonhöhepunkt ist die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.

Für die Skispringerinnen (hier Katharina Althaus vom SC Oberstdorf) soll es ein weiteres Weltcup-Springen zum Saisonende geben. Saisonhöhepunkt ist die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.

Bild: picture alliance/dpa/APA | Barbara Gindl

Für die Skispringerinnen (hier Katharina Althaus vom SC Oberstdorf) soll es ein weiteres Weltcup-Springen zum Saisonende geben. Saisonhöhepunkt ist die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.

Bild: picture alliance/dpa/APA | Barbara Gindl

Die Skispringerinnen sollen in diesem Weltcup-Winter ein zusätzliches Springen am Saisonende bekommen.
Für die Skispringerinnen (hier Katharina Althaus vom SC Oberstdorf) soll es ein weiteres Weltcup-Springen zum Saisonende geben. Saisonhöhepunkt ist die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.
dpa
09.02.2021 | Stand: 12:16 Uhr

Im russischen Tschaikowski ist am letzten März-Wochenende ein weiteres Einzel auf der Normalschanze angesetzt, wie der Weltverband Fis am Dienstag mitteilte. Das Einzel für Katharina Althaus, Carina Vogt und Co. ist für Freitag, den 26. März (17.00 Uhr/MEZ) angesetzt.

Wegen der Corona-Pandemie haben die Frauen in diesem Winter immer wieder Ausfälle zu beklagen. Neben den Olympia-Testwettbewerben in Peking wurden zuletzt auch Springen in Norwegen gestrichen.

Die Organisatoren der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf gehen indes davon aus, dass der Saisonhöhepunkt im nordischen Wintersport am 23. Februar beginnen kann. Zuletzt hatte es jedoch auch kritische Stimmen gegeben. So forderte Jürnjakob Reisigl, der fünf Hotels in Oberstdorf führt, eine kurzfristige Absage der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf - andere Hoteliers sind aber weiterhin dafür.