ESVK im Zweitliga-Nachholspiel

ESV Kaufbeuren beugt sich Crimmitschau erst im Penaltyschießen

Eishockey ESVK Crimmitschau Blomqvist

Torjäger Sami Blomqvist besorgte die Führung für den ESV Kaufbeuren beim Auswärtsspiel in Crimmitschau.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Torjäger Sami Blomqvist besorgte die Führung für den ESV Kaufbeuren beim Auswärtsspiel in Crimmitschau.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Im Nachholspiel der DEL2 hat Eishockey-Zweitligist ESV Kaufbeuren einen Punkt bei den Eispiraten Crimmitschau ergattert. Der ESVK-Kurzspielbericht.
22.12.2021 | Stand: 07:51 Uhr

Erst im Penaltyschießen unterlag der ESV Kaufbeuren am Dienstagabend bei den Eispiraten Crimmitschau im Nachholspiel vom 15. Spieltag mit 3:4.

Der ESVK legte im menschenleeren Sahnpark in Sachsen los wie die Feuerwehr. Nach nur 18 Sekunden jagte Sami Blomqvist die Scheibe in die Crimmitschauer Maschen. Branden Gracel hatte zuvor das Bully gewonnen. Fast nach dem gleichen Muster erzielten die Eispiraten kurz nach dem Powerbreak durch ihren Kapitän Vincent Schlenker den Ausgleich (10.).

Im zweiten Abschnitt brachte Joey Lewis Kaufbeuren erneut in Führung (25.). Anschließend hatte Sami Blomqvist sogar fast das 3:1 auf dem Schläger. 68 Sekunden vor der zweiten Pausensirene stand Crimmitschaus Topscorer Scott Feser an der richtigen Stelle vor dem Kasten des ESV Kaufbeuren und traf zum 2:2.

ESVK in Crimmitschau: Penaltyschießen bringt die Entscheidung

In der 54. Minute brachte Marius Demmler die Gastgeber erstmals in Front. Nur zweieinhalb Minuten später gelang John Lammers der dritte Kaufbeurer Treffer. Für die Entscheidung sorgte Crimmitschaus André Schietzold im Penaltyschießen.