Eishockey-Bezirksliga

Der Nächste, bitte! ERC Sonthofen empfängt "Jäger" Türkheim

Für die Heimspiele präsentierten die Fans des ERC Sonthofen in diesem Jahr schon großartige Choreografien. Die Message dieses Kunstwerks hinter dem Tor der Osttribüne gibt die klare Marschrichtung vor: "Nächster Halt Landesliga".

Für die Heimspiele präsentierten die Fans des ERC Sonthofen in diesem Jahr schon großartige Choreografien. Die Message dieses Kunstwerks hinter dem Tor der Osttribüne gibt die klare Marschrichtung vor: "Nächster Halt Landesliga".

Bild: Bettina Brunner

Für die Heimspiele präsentierten die Fans des ERC Sonthofen in diesem Jahr schon großartige Choreografien. Die Message dieses Kunstwerks hinter dem Tor der Osttribüne gibt die klare Marschrichtung vor: "Nächster Halt Landesliga".

Bild: Bettina Brunner

Bezirksliga-Spitzenreiter ERC Sonthofen erwartet mit dem ESV Türkheim den nächsten Verfolger zum Gipfeltreffen in der Bezirksliga.
19.11.2021 | Stand: 05:31 Uhr

Nächstes Heimspiel, nächstes Gipfeltreffen. Es bleibt dabei: Der ERC Sonthofen ist Spitzenreiter, nur die Jäger wechseln laufend die Positionen. Am Freitag ist der ESV Türkheim ab 20 Uhr in der Eissporthalle an der Hindelanger Straße zu Gast.

Die Unterallgäuer sind wie der ERC bisher ungeschlagen und liegen mit acht Punkten nach drei Siegen hinter den Schwarz-Gelben auf dem zweiten Rang der Bezirksliga Gruppe IV. Das letzte Ergebnis der Türkheimer lässt mit einem 15:1-Sieg in Senden aufhorchen – es scheint angerichtet für ein spannendes Spiel.

Türkheim glänzt mit starker Defensive

Mit dem ESV Türkheim kommt diesmal ein ambitionierter Nebenbuhler um die Tabellenführung ins Oberallgäu. Das Team von Trainer Michael Fischer ist gut aufgestellt und verfügt über einen starken Kader. Die feste Größe im Tor der Gäste dürfte Michael Bernthaler sein. Der 26-Jährige stand mehrere Jahre im Bayernliga-Aufgebot der Buchloer Pirates.

Unterstützung erhält Bernthaler von Chefverteidiger Bastian Hitzelberger, dessen Vita für einen Spieler der Bezirksliga beachtlich ist. Aus der Juniorenbundesliga kommend absolvierte er fast 100 Spiele für die Kaufbeurer Buron Joker in der Oberliga. Ihm zur Seite stehen erfahrene Verteidiger, die großenteils aus umliegenden Vereinen stammen. Die Offensive wird von Maximilian Döring und Routinier Andreas Poss angeführt. Döring kam 2019/20 auf 37 Punkte in 21 Spielen, Poss auf 30 und 20. Der überwiegende Anteil der Stürmer kann teils mit Erfahrungen aus der Deutschen Nachwuchsliga und der Juniorenbundesliga aufwarten.

Aufseiten des ERC sind diesmal – nach dem zuletzt dezimierten Kader – keine Ausfälle zu erwarten. Bis auf Robin Berger, der nach seiner Spieldauerstrafe im Spiel gegen Buchloe gesperrt ist, dürften sämtliche Spieler zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Meister der Fußball-Bezirksliga

Erst der Wimpel, dann nach Malle: So feiert der TSV Heimenkirch die Meisterschaft