Eishockey Yes-Licht-Liga

Desperados völlig losgelöst - Zwei Überraschungen in der Hobbyliga

Spielgruppenleiter Michael Lutzenberger

Ausgerechnet in der letzten Partie des Mammutspieltages in der Yes-Licht-Liga gab es eine Überraschung: Der ESC Lauchdorf (in Rot) knüpfte dem EV Lengenfeld einen Punkt in der Erdgas Schwaben Arena ab.

Bild: Mathias Wild

Ausgerechnet in der letzten Partie des Mammutspieltages in der Yes-Licht-Liga gab es eine Überraschung: Der ESC Lauchdorf (in Rot) knüpfte dem EV Lengenfeld einen Punkt in der Erdgas Schwaben Arena ab.

Bild: Mathias Wild

Kitzighofen mit klarem Sieg und ebenso deutlicher Niederlage in der Yes-Licht-Liga. Lengenfeld patzt beim Schlusslicht, während die Haie souverän siegen.
19.01.2022 | Stand: 15:42 Uhr

Nach zwei Spielen zum Auftakt der Mammutspieltage in der Yes-Licht-Liga Ostallgäu, standen noch weitere fünf Partien auf der Agenda. Drei Mal setzten sich die favorisierten Teams durch, zudem luchste Blonhofen Tabellenführer Lengenfeld einen Punkt ab. Doch den Ice Cubes Stöttwang gelang die Überraschung des Spieltages.

EC Blonhofen – Wirtsee Pinguins Bertoldshofen 8:5 (3:3)

Wie auch im Hinspiel fielen in der Partie 13 Tore, jedoch hatte dieses Mal Bertoldshofen zunächst die Nase vorn und führte früh mit 2:0. Langsam fanden die Kaltentaler aber ins Spiel. Nach einer schnellen Zwei-Tore-Führung des ECB durch Jacob Kreitmair zu Beginn des letzten Spielabschnitts verflachte die Partie, ehe sie zum Schluss nochmals Fahrt aufnahm. Allein fünf Treffer fielen in den letzten zehn Minuten zum verdienten Sieg für Blonhofen.

Ice Cubes Stöttwang – Desperados Kitzighofen 7:3 (2:2)

Stöttwang bleibt die Wundertüte der Liga. Konnte sich vor Wochenfrist noch der Favorit aus Kitzighofen durchsetzen, so waren es diesmal die Cubes, die als Sieger das Eis verließen. Die erste Hälfte war wieder eng umkämpft. In einer spannenden Partie wechselte die Führung jeweils. Die Entscheidung des sehr hitzigen und kampfbetonten Spiels war, als sich Gästetorwart Hannes Schubert nach der Pause verletzte und fortan nur eingeschränkt agieren konnte. Drei Minuten vor Schluss wurde die Partie aufgrund der Verletzung doch noch abgebrochen und der Endstand fixiert.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball und Verpflegung

Saisonbeginn: Was die Sportvereine in und um Kaufbeuren ihren Besuchern bieten

EC Mikado Mauerstetten – Desperados Kitzighofen 3:6 (1:3)

Wie entfesselt startete Kitzighofen in ihre zweite Partie innerhalb von 24 Stunden. Nach elf Minuten stand es 3:0 für die Gäste. Der Favorit dominierte die Partie zunächst nach Belieben. Doch Kitzighofen verschlief den Start im zweiten Spielabschnitt und Mauerstetten kam besser ins Spiel. Doch in der von den Gutenberger Schiedsrichtern souverän geführten, fairen Partie blieb nur noch Ergebniskosmetik.

Elbsee Haie Aitrang – Pilsensee Anterer Hechendorf 6:2 (3:0)

Bei der Partie David gegen Goliath kam es zum erwarteten Ausgang. Der Favorit aus Aitrang kam aber schwer in die Partie. Man merkte den Mannen um Trainer Norbert Dietrich die fünfte Partie in acht Tagen an. Dann öffnete Aitrangs Topstürmer Alexander Kulzer den Knoten mit dem erlösenden 1:0. Nun lief es bei den Haien besser und sie schraubten kontinuierlich das Ergebnis nach oben. Nachlässigkeiten in der Aitranger Hintermannschaft ermöglichte den Anterern, in der Schlussminute zweimal einzunetzen. Die Haie vermasselten ihrem starken Torwart Meiko Mehnert damit den Shutout. Besonderes Vorkommnis: Schiedsrichter Darius Werny wurde aus nächster Nähe von einem Puck getroffen und konnte das Spiel nicht mehr fortführen. An seine Stelle trat jeweils ein Vertreter beider Teams – sie machten ihre Sache ordentlich.

ESC Lauchdorf – EV Lengenfeld 2:2 (1:1)

Zum Abschluss des Spieltages lieferten beide Mannschaften ein packendes Match in der Erdgas Schwaben Arena. Lauchdorf startete stark in die Partie, dominierte die Anfangsphase und ging durch Felix Huber hochverdient in Führung. Lengenfeld fand über den Kampf ab der 15. Minute ins Spiel und erzielte durch Höflmair den Ausgleich. Auf Augenhöhe ging es auch in den zweiten Spielabschnitt. In den letzten zehn Minuten wurde um jeden Puck gefightet und beide Teams kreierten hochkarätige Chancen, die allesamt von den starken Keepern vereitelt wurden – auch eine Großchance eine Minute vor Schluss, jedoch hielt Alexander Kather vom ESC mit einer Glanztat den Schuss von Alexander Bolz.

Die weiteren Spiele

  • Samstag, 21.15 Uhr in Türkheim: EC Mikado Mauerstetten – EC Blonhofen.
  • Sonntag, 11.15 Uhr in Buchloe: Ice Cubes Stöttwang – EC Gutenberg. 20.45 Uhr in Buchloe EV Lengenfeld – Elbseehaie Aitrang.
  • Dienstag, 18, Januar, 21 Uhr in Türkheim: Pilsensee Anterer Hechendorf – ESC Lauchdorf.