Eishockey aktuell

ESVK geht beim Tabellenzweiten in Bad Nauheim leer aus

Florian Thomas ist einer der dienstältesten ESVK-Spieler. Der Stürmer geht schon in der achten Saison für die Joker aufs Eis. Die Niederlage in Bad Nauheim konnte auch er nicht verhindern.

Florian Thomas ist einer der dienstältesten ESVK-Spieler. Der Stürmer geht schon in der achten Saison für die Joker aufs Eis. Die Niederlage in Bad Nauheim konnte auch er nicht verhindern.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Florian Thomas ist einer der dienstältesten ESVK-Spieler. Der Stürmer geht schon in der achten Saison für die Joker aufs Eis. Die Niederlage in Bad Nauheim konnte auch er nicht verhindern.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Eishockey aktuell: In der DEL2 hat der ESV Kaufbeuren am Dienstagabend beim Tabellenzweiten EC Bad Nauheim mit 2:5 verloren. Wie das Spiel lief.
17.11.2021 | Stand: 08:51 Uhr

ESVK-Trainer Tray Tuomie musste in Bad Nauheim verletzungsbedingt auf Yannik Burghart und Sami Blomqvist sowie krankheitsbedingt auf Branden Gracel verzichten. Im Tor stand Stefan Vajs.

Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten den einen oder anderen Torschuss, so richtig gefährlich wurde es für die beiden Torhüter aber nicht. Beim ESVK merkte man das Fehlen von Gracel, Burghart und Blomqvist deutlich, vor allem die dadurch neu zusammengesetzten Reihen feilten noch an der passenden Harmonie.

In der sechsten Spielminute konnte der Tabellenzweite mit 1:0 in Führung gehen. Kevin Schmidt schickte Taylor Vause aus der eigenen Zone mit einem wunderbaren Pass auf die Reise und der DEL2-Topscorer ließ sich die Chance nicht nehmen. In der Folge hatten die Hessen ein wenig Übergewicht und schafften es immer wieder gut und schnell in die Kaufbeurer Zone zu kommen. Richtig gefährlich wurde es aber nicht für Stefan Vajs. Die beste ESVK-Chance hatte Florian Thomas gut drei Minuten vor der Pause, der mit einem Handgelenkschuss aus dem Slot heraus das rechte Kreuzeck nur hauchdünn verfehlte. Somit ging es für den ESVK mit einem 1:0 Rückstand in die erste Pause.

ESVK lädt EC Bad Nauheim zum Toreschießen ein

Das zweite Drittel hatte dann noch gar nicht richtig begonnen, da luden die Joker den EC Bad Nauheim mit einem großen Geschenk zum Toreschießen ein. Der Tabellenzweite ließ sich nicht zwei Mal bitten und erhöhte nach 19 Sekunden auf 2:0. Die Kaufbeurer Defensive machte dabei einen sehr schlechten Eindruck - nicht nur, dass die sichere Scheibe mit einem Fehlpass beim Gegner landete, behinderte ein Kaufbeurer Verteidiger dazu auch noch Stefan Vajs. Der aktuell beste Torjäger der DEL2, Tristan Keck, hatte keine Mühe, den Treffer zu erzielen. Auf der Gegenseite hatte der auffällige Florian Thomas bei seinem 400. Pflichtspiel für den ESVK die große Chance alleine vor Felix Bick, den Anschluss zu markieren. Die Nummer 17 der Joker scheiterte jedoch am glänzend parierenden Torhüter.

Rund um die 30. Spielminute hatten die Allgäuer dann arge Probleme mit dem Offensiv-Spiel der Hausherren. Taylor Vause erhöhte auf 3:0 (28. Spielminute) für die Hessen. Direkt vor Stefan Vajs konnte der Topscorer der Nauheimer den machtlosen Vajs abermals bezwingen. Dem nicht genug, handelten sich die Joker auch noch eine Strafe ein und bei ihrem zweiten Powerplay des Abends machten es die Nauheimer besser wie beim ersten. Das Passspiel war schnell und präzise und Torjäger Tristan Keck erhöhte in der 32. Spielminute problemlos aus kurzer Distanz auf 4:0.

Bilderstrecke

Der Kader des ESV Kaufbeuren für die Saison 2021/2022

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey-Nachrichten

Der erste Sieg ist da! So lief das Debüt von ESVK-Trainer Tray Tuomie

Der ESVK war in dieser Phase den Nauheimern einfach nicht gewachsen. Mit längerer Spieldauer fanden die dezimierten Joker dann aber wieder besser in die Partie und kamen zu einigen Chancen. Die Joker kamen dann doch noch zu ihrem ersten Treffer. Sekunden vor der Pausensirene tankte sich Markus Lillich Richtung Felix Bick durch, blieb mit seinem Torschuss an einem Verteidiger hängen, jedoch konnte der mitgelaufene Alexander Thiel die Scheibe aufnehmen und zum 4:1 in den Kasten hämmern. Für den ESVK kam der erste eigene Treffer der Partie zum richtigen Zeitpunkt. Allerdings gingen die Allgäuer mit einem drei Tore Rückstand in die zweite Pause.

Hattrick für Bad Nauheimer Topscorer Taylor Vause gegen den ESVK

Die Joker versuchten in Schlussabschnitt noch einmal alles. Allerdings gelang der Mannschaft von Trainer Tray Tuomie nicht allzu viel. Die Hessen konzentrieren sich sichtbar auf ihre stabile Defensive und lauerten auf Fehler der Kaufbeurer. In der 46. Spielminute ging der Plan der Kurstädter auch auf. Alex Thiel verlor an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe und die Nauheimer bestraften dies in Person Taylor Vause mit dem 5:1. Der Liga-Topscorer traf somit bereits zum dritten Mal an diesem Abend und machte seinen Hattrick mit einem platzierten Schuss auf der Fanghandseite perfekt. Kurz vor der Schlusssirene traf John Lammers im Powerplay noch zum 5:2 Endstand. Der Goldhelm der Joker traf mit einem satten und platzierten Handgelenkschuss auf der Stockhandseite gegen den machtlosen Felix Bick.

Für die Joker geht es nach dieser Niederlage erst am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen weiter. Die eigentlich geplante Partie am Freitagabend in Crimmitschau musste wegen der Coronafällen bei den Westsachsen auf einen noch unbestimmten Termin verschoben werden.