Eishockey im Allgäu

Zwei Corona-Fälle beim ESV Kaufbeuren - Joker-Chef: "Sport so nicht finanzierbar"

Zwei Spieler des ESV Kaufbeuren wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Zwei Spieler des ESV Kaufbeuren wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Bild: Mathias Wild

Zwei Spieler des ESV Kaufbeuren wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Bild: Mathias Wild

Beim ESV Kaufbeuren gibt es zwei positiv getestete Spieler. Zudem sind künftig nur noch 175 Zuschauer bei Heimspielen erlaubt.
24.11.2021 | Stand: 16:33 Uhr

Zwei große Hiobsbotschaften gab es beim ESV Kaufbeuren am späten Mittwochnachmittag: Der Verein gab bekannt, dass es zwei positive Corona-Fälle in der DEL2-Mannschaft gibt. Der Rest des Teams wies negative Testergebnisse auf, die Spiele am Wochenende gegen Bayreuth und Weißwasser können damit aus sportlicher Sicht stattfinden.

Nur noch 175 Zuschauer beim ESV Kaufbeuren erlaubt

Zweite schlechte Nachricht: Aufgrund der jüngsten Beschlüsse der bayerischen Staatsregierung sind bei den Heimspielen bis 15. Dezember nur noch 175 Zuschauer in der Erdgas-Schwaben-Arena zugelassen. Der Verein will noch in dieser Woche entscheiden, ob und wie die Zuschauer – es gibt allein über 1400 Dauerkartenbesitzer – für die Spiele ausgewählt werden können. "Ohne Fans in der Arena oder mit einer Minikulisse von ca. 175 Zuschauern ist unser Sport einfach nicht finanzierbar“, sagte ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl.

2G-Plus-Regel im Kaufbeurer Eisstadion

Für die Zuschauer gilt die 2G-Plus-Regel erfüllen (geimpft, genesen und getestet). Dazu muss der Mindestabstand von 1,5 Meter zu nicht zum eigenen Hausstand gehörigen Personen eingehalten und eine FFP2-Maske getragen werden. "Aus organisatorischer Sicht ist das für die Verantwortlichen beim ESVK eine totale Katastrophe und aufgrund der ganzen Unsicherheiten eigentlich auch nicht durchführbar", heißt es in der Pressemiteteilung.

.Eine irgendwie zu bestimmende Auswahl aus den über 1400 Dauerkartenbesitzern zu treffen, die dann in das Eisstadion dürften, sei eigentlich auf einem fairen Wege nicht zu bewerkstelligen. Dazu kommt, dass sich die Stadt Kaufbeuren in der Nähe der 1.000er Inzidenz befindet. Sollte diese bis Freitag erreicht werden, muss der ESVK so oder so komplett auf Zuschauer verzichten.

Die aktuellen Beschlüsse sind bis zum 15. Dezember gültig und treffen somit auf die aktuell kommenden vier Heimspiele gegen Bayreuth, Freiburg, Kassel und Selb zu. Der ESVK arbeitet aktuell an einer Lösung für die Dauerkartenkunden, die jetzt betroffenen vier Spiele kostenfrei auf SpradeTV verfolgen zu können.

Tray Tuomie muss auf sechs Spieler verzichten

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey

Eine brenzlige Situation für den ESV Kaufbeuren

Außerdem gab der Verein zudem bekannt, dass Trainer Trainer Tray Tuomie am Wochenende auf folgende Spieler verzichten muss: Fabian Koziol, Alexander Thiel, Jan Pavlu, Tobias Baader, Philipp Bidoul und Markus Lillich. Darunter sind auch die beiden mit Corona-Infizierten, deren Namen der ESVK aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht. Fraglich ist weiterhin ein Einsatz von Branden Gracel.