Vierschanzentournee

Gute Nachrichten für Skisprung-Fans: Die Tournee kann kommen

Vierschanzentournee Qualifikation

Beim Auftaktspringen der 70. Vierschanzentournee sind wieder Fans in der Oberstdorfer Arena zugelassen.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Beim Auftaktspringen der 70. Vierschanzentournee sind wieder Fans in der Oberstdorfer Arena zugelassen.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Für die Zuschauer beim Auftaktspringen in Oberstdorf gilt die 3G-Plus-Regel. Zuletzt fand das Springen 2020 vor leeren Rängen statt.
02.11.2021 | Stand: 16:54 Uhr

Pünktlich zur Jubiläumsauflage sind wieder Zuschauer beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf zugelassen. Damit kehrt auch die 2020 so vermisste Stimmung der 25 000 Fans am Schattenberg zurück. Zum 70. Mal messen sich die besten Skispringer der Welt bei der Tourneestationen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen.

Auftaktspringen in Oberstdorf findet am 28./29. Dezember statt

Das Auftaktspringen in Oberstdorf findet am 28./29. Dezember statt, der Vorverkauf hatte Anfang Oktober begonnen. „Wie groß die Sehnsucht der Skisprung-Fans ist, beweist der Ansturm im Vorverkauf. Nach einer Stunde waren alle Sitzplätze für den Wettkampftag weg und in allen anderen Kategorien sind die Tickets ebenfalls gefragt“, sagt Dr. Peter Kruijer, der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf und seit diesem Jahr Präsident der Vierschanzentournee. Beim Auftaktspringen gilt die 3G-Plus-Regel, das bedeutet: Zuschauer müssen geimpft, genesen oder getestet (PCR) sein. Es gebe keine Beschränkung der Zuschauerzahl.

70. Jubiläum der Vierschanzentournee

Die Verantwortlichen setzen darauf, dass bereits das Qualifikationsspringen am 28. Dezember die Fans anlockt. „Das ist in Oberstdorf einzigartig. „Wir haben wirklich an zwei Tagen eine Stimmung, die ihresgleichen sucht. Toll, dass wir der 70. Tournee einen würdigen Rahmen für den runden Geburtstag geben können“, sagt Florian Stern, Geschäftsführer der Skiclub Oberstdorf Veranstaltungs GmbH und Generalsekretär des Auftaktspringens der Vierschanzentournee.

Karl Geiger und die deutschen Springer starten in den Olympia-Winter

Nach dem Auftaktspringen stehen für die deutschen Springer um den Oberstdorfer Karl Geiger in Garmisch-Partenkirchen (31. Dezember/1. Januar 2021), Innsbruck (3./4. Januar) und Bischofshofen (5./6. Januar) die weiteren Tournee-Stationen auf dem Programm. Der Weltcup-Winter beginnt mit dem Springen in Wisla (Polen) am 20. November.