Eishockey ESVK DNL

Im Soll - ESVK holt die angestrebten Zähler

Augsburger EV, AEV DNL - ESV Kaufbeuren, Eishockey

Aufgepasst: Felix Schurr (in Gelb) traf zwei Mal gegen Augsburg – am Samstag bei der Niederlage und am Sonntag beim Sieg der U20 des ESVK.

Bild: Annette Zoepf

Aufgepasst: Felix Schurr (in Gelb) traf zwei Mal gegen Augsburg – am Samstag bei der Niederlage und am Sonntag beim Sieg der U20 des ESVK.

Bild: Annette Zoepf

U20 des ESV Kaufbeuren sichert sich in zwei Auswärtsspielen gegen Augsburg drei Punkte. So kann das Saisonziel bis Weihnachten erreicht werden.
08.11.2021 | Stand: 15:03 Uhr

Die Rechnung von ESV Kaufbeuren-U20-Trainer Daniel Jun lässt sich recht schnell aufstellen. Gelingt es weiterhin jedes Wochenende, drei Punkte oder sogar mehr zu holen, dann liegt spätestens unter dem Weihnachtsbaum quasi als Geschenk der Klassenerhalt in der Division I der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL). Zumindest an diesem Wochenende lag das Team im Soll – bei zwei Auswärtsspielen in Augsburg wurde am Sonntag ein Sieg (3:1) eingefahren, nachdem die Samstagspartie denkbar knapp mit 4:5 verloren ging.

Yannik Burghart kommt unverhofft

Jun profitierte vor allem im zweiten Match von der coronabedingten Spielabsage des VER Selb gegen die großen Joker, weshalb Yannik Burghart erneut bei der U20 zum Einsatz kam. Man habe gesehen, urteilte der Trainer, dass Burghart im Sonntagsspiel besser zur Geltung kam. Für den Youngster sei es nicht immer einfach, zwischen den unterschiedlichen Rollen hin- und herzuwechseln. „Ihm fehlt ein wenig die Spielpraxis. Jede Minute Eiszeit ist wertvoll für ihn“, sagte der Trainer. Erst am Sonntag trug sich Burghart daher in die Liste der Torschützen ein, erzielte dafür aber einen umso wichtigeren Treffer.

Zwei Aktivposten aus der Ersten

Nachdem Augsburg zunächst mit 1:0 zu Beginn des zweiten Abschnitts in Führung ging, glich David Diebolder für die Gäste aus dem Allgäu aus. Eine ganze Weile stand es 1:1, bis eben Yannik Burghart zehn Minuten vor der Schlusssirene zur erstmaligen Kaufbeurer Führung traf. Felix Schurr machte dann in der 56. Minute mit dem 3:1 alles klar. „Wir haben letztlich verdient gewonnen“, urteilte Jun und lobte insbesondere seinen Torwart Dieter Geidl für eine starke Leistung zwischen den Pfosten.

Viele Aktionen, aber zu wenig Tore im ersten Spiel

Bereits am Samstag war der ESVK das aktivere Team in einem Match, in dem viele Kennwerte ausgeglichen waren. Gemäß offizieller Statistik etwa gab der AEV 27 Schüsse auf das gegnerische Tor ab, Kaufbeuren 25. „Augsburg hat letztlich sehr defensiv gespielt. Wir haben immer wieder versucht, passende Lücken zu finden. Hätten wir glücklichere Entscheidungen in der offensiven Zone getroffen, hätten wir das Spiel auch gewinnen können“, meinte Jun, der seinem Team somit keinen Vorwurf machen wollte. Letztlich sei es „eine Kleinigkeit“ gewesen, die an diesem Tag über Sieg und Niederlage entschieden hätte.

Nächster Stress nur für Nationalspieler

Nun ruht die Division I für 13 Tage, kommendes Wochenende stehen nämlich verschiedene DEB-Maßnahmen an, weshalb gleich mehrere ESVK-Spieler im Nationaldress unterwegs sind. Wer nicht nominiert ist, soll ein freies Wochenende erhalten, kündigt Jun an. Trainiert wird mit der U20 in dieser Woche somit nur von Dienstag bis Donnerstag.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey DNL

Köln kann vom ESV Kaufbeuren lernen