Eishockey ESV Kaufbeuren

Krank und verletzt vom Eis: Die U20 des ESVK plagen Personalsorgen

ESVK DNL - Landshut

Das Beste daraus gemacht: Trainer Daniel Jun und die U18 holten trotz vieler Ausfälle und spärlich besetzter Bank drei Punkte in Ingolstadt.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Das Beste daraus gemacht: Trainer Daniel Jun und die U18 holten trotz vieler Ausfälle und spärlich besetzter Bank drei Punkte in Ingolstadt.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Obwohl die U20 des ESV Kaufbeuren dezimiert gegen den ERC Ingolstadt antritt, setzt sich das Team durch. Während der Partien verletzen sich zwei Spieler.
04.11.2021 | Stand: 08:46 Uhr

Mit gerade einmal 14 Feldspielern am Sonntag und 13 am Samstag ging die U20 des ESV Kaufbeuren in die beiden Heimspiele gegen den ERC Ingolstadt in der Division I der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL).

ESV Kaufbeuren holt drei Punkte

In beiden Partien schaffte es das Team, den derzeitigen Top-Scorer der Liga, Ingolstadts Marvin Feigl, aus dem Match zu nehmen. Ihm gelang in 120 Minuten nur ein Punkt. Kaufbeuren nahm drei Punkte mit, setzte sich das Team von Trainer Daniel Jun doch in der Samstagspartie mit 3:1 durch.

Unterzahl und Emty-Net

Am Sonntag taten sich die Kaufbeurer dann schwerer, selbst nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Schurr schienen sie einfach nicht zwingend genug. Ärgerlich aus Sicht der Hausherren war zudem eine zwei Minuten vor Schluss verhängte Strafe, die Ingolstadt in der Schlussphase eine Überzahl bescherte, die Kaufbeuren durch die Herausnahme von Torwart Dieter Geidl zumindest teilweise wieder egalisierte. So fiel dann aber das 3:1 der Ingolstädter ins leere ESVK-Tor.

Kleinigkeiten im Match gegen Ingolstadt entscheidend

Trainer Daniel Jun wollte seiner Mannschaft jedenfalls keinen Vorwurf machen. „Beide Spiele waren gut. Kleinigkeiten haben entschieden. Ich bin mit der Einstellung meiner Mannschaft zufrieden, weil meine Jungs nie aufgegeben haben.“ Die kurze Bank erklärte Jun damit, dass einige seiner Spieler vergangene Woche krank waren und nicht rechtzeitig fit wurden.

Während der Spiele gegen Ingolstadt mussten zudem Paul Mayer und Tobias Baader verletzt vom Eis. Während Jun bei Mayer direkt Entwarnung gab, hat sich Baader erneut an der Schulter verletzt. Er wird in dieser Woche genauer untersucht, ein erneut längerer Ausfall ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey ESVK DNL

Im Soll - ESVK holt die angestrebten Zähler