Radsportlerin tritt mit 34 Jahren ab

Paukenschlag: Allgäuer Olympiasiegerin Lisa Brennauer hört auf

Lisa Brennauer hat ihren Rücktritt vom Radrennsport nach der EM 2022 in München erklärt.

Lisa Brennauer hat ihren Rücktritt vom Radrennsport nach der EM 2022 in München erklärt.

Bild: Ralf Lienert

Lisa Brennauer hat ihren Rücktritt vom Radrennsport nach der EM 2022 in München erklärt.

Bild: Ralf Lienert

Rad-Olympiasiegerin Lisa Brennauer beendet ihre Karriere. Bei der EM in München fährt sie ihr letztes Rennen. Nach ihrem Rücktritt hat sie große private Pläne.
03.08.2022 | Stand: 09:33 Uhr

Man sollte aufhören, wenn’s am schönsten ist. Diese Weisheit hat Radsportlerin Lisa Brennauer wohl beherzigt, denn nach WM-Titel und Olympiasieg im vergangenen Jahr und ihrer ersten Tour-de-France-Teilnahme vor wenigen Tagen wird die 34-jährige Duracherin ihre Karriere noch in diesem Monat beenden.

Wie die Allgäuer Zeitung am Dienstag exklusiv und vorab erfahren hat, wird Brennauer ihre Wettkampfräder nach den European Championships in München endgültig in die Garage stellen. Brennauer und der Bund Deutscher Radfahrer wollen darüber am Mittwoch informieren.

Brennauer gehört in Deutschland zu den erfolgreichsten Radsportlerinnen aller Zeiten. Sie ist 14-fache deutsche Meisterin, hat bei Welt- und Europameisterschaften 24 Medaillen geholt und ihre Karriere mit dem Olympiasieg 2021 in Tokio gekrönt. Mit dem Bahnvierer holte sie bei den Spielen in Japan triumphal Gold. 17 Jahre nach ihrem ersten Titel 2005 bei der Junioren-WM in Salzburg soll nun bald Schluss sein.

Bilderstrecke

Lisa Brennauer: Stationen einer großen Radsport-Karriere

Lisa Brennauer: Die Erfolge vom letzten Jahr machen den Rücktritt leichter

Unserer Redaktion sagte Brennauer: „Es war ein längerer Prozess. Ich habe realisiert, was mir da im letzten Jahr bei WM und Olympia gelungen ist. Das macht so einen Schritt ein bisschen einfacher.“ Als Berufssoldatin will sie dem Sport erhalten bleiben. Hausbau und Familie sind ihre nächsten großen privaten Projekte mit ihrem langjährigen Partner Sebastian Nittke , erzählt sie. Sie wolle auf jeden Fall im Allgäu bleiben, "meine Verbundenheit zu meiner Heimat ist riesengroß."

Riesig ist auch ihre Vorfreude auf die EM in München, bei der sie zwischen 11. bis 21. August – die Nominierung des Verbandes vorausgesetzt – vier Mal starten will: Zweimal auf der Bahn (bei der Mannschaftsverfolgung als Favorit mit dem Siegerteam von Olympia) und zweimal auf der Straße. Zu den „EM-Ehrenrunden“ in und um München sagt sie: „Einen schöneren Abschluss kann ich mir nicht vorstellen.“

Scharping: Der Radsport hat Brennauer viel zu verdanken

Lesen Sie auch
##alternative##
Allgäuerin beendet ihre Laufbahn

"Sie war ein Glücksfall für den deutschen Radsport" - Das sagen Weggefährten zum Rücktritt von Lisa Brennauer

Am Mittwoch lobte auch Rudolf Scharping, der Präsident des Bunds Deutscher Radfahrt, die Verdienste der 34-jährigen Allgäuerin: „Lisa Brennauer ist und bleibt eine großartige Botschafterin des deutschen Radsports, über ihre aktive Zeit hinaus. Über mehr als ein Jahrzehnt hat sie internationale Erfolge gefeiert. Herausragend ist dabei der Olympiasieg mit dem Vierer vor einem Jahr in Tokio. Sie hat Verantwortung übernommen; war Vorbild und Zugpferd gleichermaßen. Der Radsport hat Lisa Brennauer viel zu verdanken. Wir wünschen ihr für die Zukunft nur das Beste und hoffen, dass sie dem Verband auch nach ihrer Karriere erhalten bliebt.“ Weitere Zitate von Brennauers langjährigen Weggefährten finden Sie hier.

Lisa Brennauers Erfolgsbilanz

  • 2005: Gold bei der Junioren-WM in Salzburg, Einzelzeitfahren
  • 2008: EM-Dritte 1er-Straße
  • 2010: EM-Dritte Mannschafts-Verfolgung, Zweite DM Einer-Verfolgung
  • 2011: EM-Zweite Mannschafts-Verfolgung, 1. DM Omnium, 7. WM Ma-Verfolgung
  • 2012: Olympia-Achte Mannschafts-Verfolgung
  • 2013: WM-Gold Mannschaftszeitfahren Straße, 1. DM Einer-Verfolgung und Einzelzeitfahren
  • 2014: WM-Gold Einzelzeitfahren Straße, WM-Gold Mannschaftszeitfahren Straße, WM-Silber Einer-Straße, 1. DM Einer-Straße, EZF und Berg, Etappensieg Holland-Ladies Tour und Thüringen-Rundfahrt, Radsportlerin des Jahres
  • 2015: WM-Bronze Einzelzeitfahren, WM-Gold Mannschaftszeitfahren Straße
  • 2016: WM-Silber Mannschaftszeitfahren Straße, Olympia-Achte Einzelzeitfahren, 2. Gent-Wevelgem, 2. DM Einer-Straße, 3. DM EZF
  • 2017: 1. und Prologsiegerin Thüringen-Rundfahrt, 2. DM Einer-Straße, 2. DM EZF
  • 2018: EM-Gold Einerverfolgung, EM-Bronze Mannschaftsverfolgung, EM-Bronze 1er Straße, 1. DM Einerverfolgung, 1. DM EZF, 1. und Etappensieg. Thüringen-Rundfahrt, WM-Fünfte Mannschaftsverfolgung, WM-Vierte Einerverfolgung
  • 2019: WM-Zweite Einerverfolgung, EM-Zweite Einerverfolgung, EM-Zweite Mannschaftsverfolgung, 2. EM und WM Mixed Staffel Straße, 1. DM Einer-Straße, 3. DM EZF, 1. Madrid Challenge, 1. GW Festival E. Jacobs, 2. Bahn-Weltcup Ma-Verfolgung in Minsk und Glasgow
  • 2020: WM-Zweite Einerverfolgung, WM-Dritte Mannschaftsverfolgung, Europameisterin Teamzeitfahren Straße, EM-Vierte Zeitfahren, EM-Sechste Straße, WM-Vierte Zeitfahren., WM-Neunte 1er Straße, 4. Flandern-Rundfahrt, Deutsche Straßenmeisterin, Gesamt- und Etappensiegerin Madrid Challenge
  • 2021: Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Mannschaftsverfolgung, Welt- und Europameisterin Einerverfolgung, Deutsche Meisterin Einer Straße und Einzelzeitfahren, Weltmeisterin Mixed-Staffel, Radsportlerin des Jahres, Auszeichnung mit dem Bahnvierer als „Mannschaft des Jahrs in Baden-Baden.
  • 2022: Deutsche Meisterin Einer- und Mannschaftsverfolgung, Deutsche Meisterin Einzelzeitfahren (Quelle: Bund Deutscher Radfahrer)

Bilderstrecke

So feiert Allgäuerin Lisa Brennauer ihr Olympia-Gold