Nach 14 Jahren im Weltcup

Richard Freitag verkündet in Oberstdorf Karriere-Aus

Hiobsbotschaft für seine vielen Fans: Richard Freitag gibt auf einer Pressekonferenz das Ende seiner aktiven sportlichen Karriere bekannt.

Hiobsbotschaft für seine vielen Fans: Richard Freitag gibt auf einer Pressekonferenz das Ende seiner aktiven sportlichen Karriere bekannt.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Hiobsbotschaft für seine vielen Fans: Richard Freitag gibt auf einer Pressekonferenz das Ende seiner aktiven sportlichen Karriere bekannt.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Entschluss zum Karriere-Aus von Richard Freitag fiel vor gut einem Monat - in Oberstdorf machte der 30-Jährige seinen Rücktritt nun öffentlich.
19.03.2022 | Stand: 16:23 Uhr

Ein ganz Großer im Skisprungzirkus verkündete am Samstag in Oberstdorf das Ende seiner Karriere. Richard Freitag nutzte das Skiflug-Wochenende an der Heini-Klopfer-Schanze, um sich offiziell von 22 Jahren Leistungssport, davon 14 Jahre im Weltcup, zu verabschieden. Ein großer Einschnitt für den 30-jährigen Sportsoldaten aus Breitenbrunn in Sachsen, dessen Entschluss zum Karriere-Aus zwar schon länger gereift war, aber endgültig vor gut einem Monat beim Continental-Cup in Brotterode gefallen sei. „Da bin ich rausgefahren und wusste, das war es jetzt. Ich hatte einfach keine Idee mehr“, sagte der Top-Athlet auf einer Pressekonferenz vor dem Samstags-Fliegen in Oberstdorf.

Richard Freitag erklärt Rücktritt: "Ging körperlich immer schwerer"

Eine Summe von Faktoren habe bei dieser Entscheidung eine Rolle gespielt. Zum einen habe die Leistung nicht mehr gestimmt. Seit mehr als zwei Jahren habe er sich schwergetan, den Anschluss zu halten. „Es ging immer hin und her zwischen Conti-Cup und Fis-Cup, und es ging körperlich immer schwerer“, beschrieb Freitag den Prozess, der letztlich zum Rücktritt führte.

Bilderstrecke

Skifliegen am Samstag

Jedes Ende berge aber auch einen neuen Anfang, so der Sachse, der bei der Vierschanzentournee in Innsbruck 2018 so schwer gestürzt war, dass er als bis dahin Weltcup-Führender die Hoffnung auf einen Sieg begraben musste. Umso erstaunlicher war, dass er anschließend bei der Skiflug-WM in Oberstdorf erneut auf den Bronzerang flog. Der Ort, an dem er 2009 bei der Vierschanzentournee sein Debüt im Weltcup gab, und mit der Bronze-Medaille im Skifliegen 2018 einen seiner größten Erfolge feierte, schien deshalb umso passender für den Abschied.

Bleibt Freitag nach deinem Rücktritt Oberstdorf treu?

Ob Richard Freitag sich auch aus Oberstdorf verabschieden wird, wo er seit 2017 mit kurzer Unterbrechung seine Wahlheimat hat, ist noch ebenso ungewiss wie seine Zukunft. „Es zeichnen sich verschiedene Wege ab, über die ich aber noch nichts Konkretes sagen kann“, ließ er wissen.

Lesen Sie auch: Die Zuschauer sind zurück: Zur Qualifikation des Skifliegens kamen am Freitag 3500 Fans. Es gewann der Österreicher Stefan Kraft. Karl Geiger wurde Vierter.

Lesen Sie auch
##alternative##
Skispringen

Oberstdorfer Skisprung-Legende Max Bolkart feiert 90. Geburtstag