Sport vom Wochenende

Starke Allgäuer Winter-Helden und ein Abt im Pech

urn:newsml:dpa.com:20090101:171203-99-127778

Spritzig präsentierte sich der gebürtige Bolsterlanger Stefan Luitz beim Riesenslalom-Weltcup am Sonntag in Beaver Creek. Mit Platz drei qualifizierte sich der Allgäuer bereits für die olympischen Winterspiele.

Bild: John Locher/dpa

Spritzig präsentierte sich der gebürtige Bolsterlanger Stefan Luitz beim Riesenslalom-Weltcup am Sonntag in Beaver Creek. Mit Platz drei qualifizierte sich der Allgäuer bereits für die olympischen Winterspiele.

Bild: John Locher/dpa

Der Winter hatte das Allgäu am Wochenende fest im Griff - und die Allgäuer Wintersportler liefen zur Höchstform auf. Allen voran Skispringerin Katharina Althaus: Die Oberstdorferin siegte in Lillehammer gleich zweimal und war danach "sprachlos". Stark auch Skirennläufer Stefan Luitz und die Eishockey-Derbyhelden aus Memmingen. Ein Drama spielte sich im fernen Hongkong dagegen um den Kemptener Formel-E-Rennfahrer Daniel Abt ab. Der Sport im Überblick:
18.10.2020 | Stand: 08:07 Uhr

Motorsport - Formel E: Wie gewonnen so zerronnen. Am Sonntag endete das Auftaktwochenende der neuen Formel-E-Saison in Hongkong mit der Disqualifikation von Audi-Pilot Daniel Abt. Vier Stunden nach seinem ersten Sieg wurde dem Kemptener der Erfolg wieder aberkannt, weil der Barcode seines Elektromotors nicht mit dem hinterlegten übereingestimmt hat. Was für ein Pech für Abt, hatte er sich mit dem Erfolg doch das schönste Geschenk zu seinem 25. Geburtstag gemacht. Kopf hoch, Daniel!

urn:newsml:dpa.com:20090101:171202-90-014636
So sieht WM-Form aus, Herr Bundestrainer Löw: Kevin Volland präsentiert sich in der Bundesliga seit Wochen in Top-Form.
Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Fußball: Er trifft, und trifft, und trifft: Der Allgäuer Kevin Volland erzielte beim 1:1 seinen Clubs Bayer Leverkusen im Bundesliga-Duell gegen Dortmund schon seinen neunten Saisontreffer. Der Stürmer ist damit bereits auf Rang drei der Torjägerliste nach den bekannten Größen Robert Lewandowski (Bayern München) und Pierre-Emerick Aubameyang (BVB).

Auf dem Weihnachtswunschzettel des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen dürfte ein Stürmer ganz oben stehen. Denn auch bei der 0:3 (0:1)-Niederlage beim VfR Garching zum Jahresabschluss wurde deutlich: In erster Linie fehlt ein Vollstrecker, der zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort steht. Über weite Strecken war es recht gefällig, was die Memminger bis zum Strafraum zeigten. Aber bei Flanken, Vorlagen oder Abprallern war kein Knipser zur Stelle. In der Restsaison soll es nun - wie berichtet - der Ulmer Stephan Baierl an der Seitenlinie richten. Gleich nach dem Jahreswechsel beginnt mit dem neuen Coach die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde.

Auf Augenhöhe mit dem starken Tabellenzweiten SV Pullach präsentierte sich Fußball-Bayernligist 1. FC Sonthofen. Die Mannschaft von Trainer Esad Kahric holte beim Top-Team aus Oberbayern nach 0:2-Pausenrückstand noch ein 2:2. Nach dem Punkt im letzten Spiel des Jahres überwintert der FCS auf Rang zwölf.

Ski Alpin: Starke Leistung von Skirennläufer Stefan Luitz aus Bolsterlang. Beim Weltcup-Riesenslalom in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado konnte der Allgäuer zwar Platz eins nach dem ersten Lauf nicht behaupten, belegte hinter Weltmeister Marcel Hirscher (Österreich) und Henrik Kristoffersen (Norwegen) aber einen tollen dritten Rang. Luitz erfüllte mit der fünften Podestplatzierung seiner Karriere zugleich die Olympianorm.

urn:newsml:dpa.com:20090101:171202-90-021868
Katharina Althaus aus Oberstdorf war in der norwegischen Dunkelheit die überragende Skispringerin.
Bild: Terje Bendiksby/dpa

Ski nordisch: Besser hätte der Start in den Olympia-Winter für Skispringerin Katharina Althaus gar nicht laufen können. Mit ihren Weltcup-Siegen zwei und drei sowie einem weiteren zweiten Platz war die 21-Jährige aus Oberstdorf die prägende Athletin des Auftaktwochenendes im norwegischen Lillehammer. "Ich bin erst mal ein bisschen sprachlos. Es war echt cool. Mich freut es riesig, dass ich es so rübergebracht habe", sagte Althaus nach ihrem Erfolg am Samstag.

Auch die deutschen Skispringer hatten Grund zum Jubeln. Bei den zwei Siegen am Wochenende durch Richard Freitag und Andreas Wellinger darf auch der starke sechste Platz des Oberstdorfers Karl Geiger beim Springen am Samstag nicht unerwähnt bleiben.

Johannes Rydzek warf im Ziel enttäuscht seine Skistöcke in die Ecke. Der Vierfach-Weltmeister der Nordischen Kombination ärgerte sich nach dem Weltcup-Rennen in Lillehammer aber nicht über seinen vierten Platz, sondern über sich selbst. Im Zehn-Kilometer-Rennen hatte er zuvor zumindest aus seiner Sicht taktisch ein paar Fehler gemacht und damit dem Erzrivalen Norwegen einen Dreifach-Erfolg ermöglicht. Auch im Mannschafts-Wettbewerb am Samstag musste sich das deutsche Team um den Oberstdorfer bereits den Skandinaviern geschlagen geben.

Eishockey: Am Ende reichte es nicht ganz für den ESV Kaufbeuren: Gegen Frankfurt, den amtierenden Meister der DEL2, unterlagen die Joker am Freitag vor über 3.000 Zuschauern knapp mit 1:2.

Packend bis zur 65. Minute - dann entschied der ECDC Memmingen auch das dritte große Allgäu-Derby der Eishockey-Oberliga für sich.
Packend bis zur 65. Minute - dann entschied der ECDC Memmingen auch das dritte große Allgäu-Derby der Eishockey-Oberliga für sich.
Bild: Roland Schraut

In der Oberliga Süd haben die Memminger Indians auch das dritte Allgäu-Derby dieser Oberligasaison gegen die Bulls aus Sonthofen gewonnen. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge wurde der ECDC vor 1.833 Zuschauern am Sonntagsbend für seine wochenlangen Bemühungen belohnt. In einem absolut ausgeglichenen Spiel erzielte Indians-Kapitän Daniel Huhn elf Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den 2:1-Siegtreffer für die Memminger. Im Anschluss vermeldete der ECDC die Verpflichtung des neuen Kontingentspielers Kirils Galoha (21) aus Lettland.

In der Bayernliga erlebte der EV Füssen ein bitteres Wochenende. Am Sonntag gab der EVF gegen eine Erdinger Rumpftruppe einen schon sicher geglaubten Sieg aus der Hand und unterlag mit 2:3. Bereits am Freitag waren die Ostallgäuer im Freiluftsstadion von Pegnitz mit 1:4 ausgerutscht. Im oberfränkischen Schneetreiben verlor am Sonntagabend auch der ESV Buchloe den Durchblick und unterlag mit 2:5. Bei der 3:5-Niederlage bei Spitzenreiter Höchstadt zeigten die Pirates am Freitag immerhin eine überzeugende Darbietung.

Ringen: In der Ringer-Bundesliga droht dem TSV Westendorf das erwartete Aus im Achtelfinale. Die Ostallgäuer verloren den Hinkampf auswärts bei TuS Adelhausen deutlich mit 4:25. Von zehn Kämpfen gingen acht an die Südbadener, die nun so gut wie sicher fürs Viertelfinale planen können.