Tischtennis-Bundesliga

Tischtennis-Bundesliga: Ochsenhausen schlägt Neu-Ulm 3:1 und schließt zur Spitze auf

Simon Gauzy ist weiter Ochsenhausens erfolgreichster Spieler in dieser Bundesliga-Saison. Mit den TTF gewann er auch gegen den TTC Neu-Ulm.

Simon Gauzy ist weiter Ochsenhausens erfolgreichster Spieler in dieser Bundesliga-Saison. Mit den TTF gewann er auch gegen den TTC Neu-Ulm.

Bild: Erwin Hafner

Simon Gauzy ist weiter Ochsenhausens erfolgreichster Spieler in dieser Bundesliga-Saison. Mit den TTF gewann er auch gegen den TTC Neu-Ulm.

Bild: Erwin Hafner

TTF Ochsenhausen gewinnen das Bundesliga-Derby gegen den TTC Neu-Ulm mit 3:1. Es war bereits der achte Saisonsieg im neunten Spiel.
19.12.2020 | Stand: 08:00 Uhr

Die TTF Ochsenhausen haben in der Tischtennis-Bundesliga am Freitagabend zu Tabellenführer Borussia Düsseldorf aufgeschlossen. Im Schwabenderby gegen den TTC Neu-Ulm gewannen die Oberschwaben mit 3:1.

Simon Gauzy baut seine Einzelbilanz auf 13:1 Siege aus

Eingeleitet wurde der Erfolg von Simon Gauzy: Im Duell der französischen Nationalspieler gegen Emmanuel Lebesson knüpfe er an die starken Leistungen der vergangenen Spiele an und gewann 3:1 (11:7, 12:14, 11:7, 11:4). Damit baute der 26-Jährige seine Spitzenposition in der TTBL-Spielerrangliste mit nun 13:1 Einzeln aus. Deutlich mehr Mühe hatte im Anschluss Calderano: Der 18-jährige Vladimir Sidorenko spielte stark auf gegen den Weltranglistensechsten und verbuchte im dritten Satz drei Satzbälle zur möglichen 2:1-Führung. Calderano aber wehrte ab, drehte die Partie und entschied letztlich den fünften Satz für sich (11:8, 6:11, 12:10, 7:11, 11:6).

Hugo Calderano entscheidet die Partie im fünften Satz für Ochsenhausen

Dem perfekten TTF-Abend stand anschließend zwar Apolonia im Weg, der Kanak Jha mit 3:2 (11:9, 9:11, 11:13, 11:8, 11:4) niederrang und somit für Neu-Ulm auf 1:2 verkürzte. Das Spitzeneinzel ging dann aber wieder an Ochsenhausen. Wie zuvor gegen Sidorenko musste Calderano auch gegen Lebesson in den Entscheidungssatz, nachdem er eine 2:0-Satzführung verspielt hatte. Auch dieses Mal aber triumphierte der Brasilianer und nutzte seinen dritten von fünf Matchbällen zum 3:2 (11:7, 11:8, 9:11, 6:11, 11:7).

Achter Sieg im neunten Spiel für die Oberschwaben

Ochsenhausen bleibt in der Tischtennis Bundesliga damit auf dem Vormarsch. Es war bereits der achte Saisonsieg im neunten Spiel - der fünfte Triumph in Folge. Mit nun 16:2 Punkten schloss das Team von Trainer Yong Fu zu Tabellenführer Borussia Düsseldorf auf.

Wiedersehen mit Meister-Trainer Dmitij Mazunov

„Es war ein gutes Spiel vom ganzen Team. Ich bin sehr froh, dass ich mein bestes Niveau abrufen konnte“, sagte Ochsenhausens Hugo Calderano nach der Partie und dem Wiedersehen mit Dmitrij Mazunov. Der 49-jährige Trainer hatte mit den TTF 2019 das Double aus Meisterschaft und Pokal geholt, den Verein aber im vergangenen Sommer verlassen und sich Neu-Ulm angeschlossen.