FC Bayern

Turbulente Jahreshauptversammlung des FC Bayern: Jetzt äußern sich Kahn und Hainer

Oliver Kahn spricht bei der Jahreshauptversammlung. Buhrufe und Pfiffe sorgten für ein beispielloses Ende der Mitgliederversammlung des FC Bayern.

Oliver Kahn spricht bei der Jahreshauptversammlung. Buhrufe und Pfiffe sorgten für ein beispielloses Ende der Mitgliederversammlung des FC Bayern.

Bild: Ulrich Gamel/kolbert-press

Oliver Kahn spricht bei der Jahreshauptversammlung. Buhrufe und Pfiffe sorgten für ein beispielloses Ende der Mitgliederversammlung des FC Bayern.

Bild: Ulrich Gamel/kolbert-press

Der FC Bayern München will aus der emotionalen Jahreshauptversammlung des FC Bayern München Lehren ziehen. Oliver Kahn setzte eine Twitter-Nachricht ab.
##alternative##
dpa
28.11.2021 | Stand: 14:32 Uhr

"Die Jahreshauptversammlung am Donnerstag beschäftigt mich natürlich immer noch sehr. Offenbar ist in den Emotionen einiges nicht angekommen, was mir in Zukunft wichtig ist", twitterte Vorstandschef Oliver Kahn am Sonntag. Es habe sich erneut gezeigt, wie wichtig der Austausch zwischen dem FC Bayern und den Mitgliedern sei.

FC Bayern: Präsident Hainer will "Kommunikation überdenken"

"Wir analysieren sehr genau, wie es zu diesem Verlauf der Jahreshauptversammlung kommen konnte", sagte Präsident Herbert Hainer dem "Kicker". "Wir werden daraus lernen, und es steht fest, dass wir die Kommunikation mit unseren Mitgliedern überdenken und intensivieren werden."

Der 67-Jährige, der sich insbesondere wegen der Auseinandersetzung um das Streitthema Katar-Sponsoring am Donnerstagabend mit Buhrufen und "Hainer raus"-Rufen etlicher Mitglieder konfrontiert sah, berichtete, dass er "die drei Mitglieder, die mit ihren Wortmeldungen nicht mehr drankamen, direkt kontaktiert und sie zum Gespräch eingeladen" habe, sagte er.

Zwei dieser verhinderten Redner wollten sich laut dem Bericht zur Katar-Thematik äußern, einer hatte den Campus als Thema. "Mir ist ein konstruktiver Austausch wichtig", sagte Hainer, der Nachfolger von Uli Hoeneß.

FC Bayern: Mitglied Ott bekommt Anruf von Hainer

FCB-Mitglied Michael Ott, dessen Spontanantrag zur Abstimmung über die Beendigung der umstrittenen Partnerschaft mit der Fluglinie Qatar Airways spätestens 2023 von der Vereinsführung mit Verweis auf zuvor getroffene Entscheidung des Landgerichtes München I abgelehnt wurde, berichtete zuvor auf Twitter von einem Anruf des Präsidenten. "Wir haben uns kurz über die JHV ausgetauscht und sind so verblieben, dass wir ein persönliches Gespräch zu Katar und der JHV führen werden", schrieb er.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eklat auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern

"Wir sind Bayern - und ihr nicht": Eskalierte Mitgliederversammlung lässt entsetzten Hoeneß sprachlos zurück

Lesen Sie auch: Der FCB-Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn verkündete auf der Jahreshauptversammlung den Konzern-Umsatz. Der lag 50 Millionen Euro niedriger als in der Saison 2019/20.