Europa League

Über Camp Nou bis Sevilla: Verrücktes Eintracht-Jahr

Rafael Borré

Rafael Borré unterstützt Frankfurt als Nachfolger von André Silva.

Bild: Arne Dedert, dpa

Rafael Borré unterstützt Frankfurt als Nachfolger von André Silva.

Bild: Arne Dedert, dpa

Im Sommer gingen Trainer, Sportvorstand und Toptorjäger. Rund ein Jahr später steht das erste Europapokal-Finale seit 1980 an. Dazwischen liegen viele bleibende Momente.
##alternative##
dpa
18.05.2022 | Stand: 07:33 Uhr

Im Mai 2021 herrschte bei Eintracht Frankfurt Frust. Die erstmalige Teilnahme an der Champions League wurde auf den letzten Metern noch verspielt, dazu kündigten gleich mehrere wichtige Protagonisten ihren Abschied an.

Dass der Verein ein Jahr später im Europa-League-Finale spielen würde, schien damals völlig illusorisch. Doch nun ist es am so weit, gegen die Glasgow Rangers ist der erste europäische Titel seit 1980 möglich. Wie Sie das Finale der Europa League live im Fernsehen sehen können, erfahren Sie hier. Die Chronologie eines verrückten Eintracht-Jahres:

13. April 2021 - Abgang Adi Hütter:

Magische Europa-League-Nächte und der Halbfinal-Einzug im Jahr 2019, doch Adi Hütter will den nächsten Schritt machen und die Hessen verlassen. Der Österreicher entscheidet sich für einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach, die 7,5 Millionen Euro an die Eintracht überweisen. Gut ein Jahr später wird Hütter die Borussia nun wieder verlassen.

14. April 2021 - Sportvorstand Bobic wechselt zur Hertha:

Nur einen Tag nach Hütters Abgang verabschiedet sich dann auch Sportvorstand Fredi Bobic. Der frühere Toptorjäger gibt seinen Wechsel zu Hertha BSC bekannt. 13 Monate später spielt Frankfurt im Finale um einen Titel. Bobic und seine Hertha müssen sich im Trainingslager in Kienbaum auf die Relegation vorbereiten.

26. Mai 2021 - Verpflichtung Glasner:

Nach schwierigen Wochen inklusive verspielter Königsklassen-Quali gibt es einen Lichtblick bei den Hessen. Oliver Glasner kommt vom VfL Wolfsburg und soll auf Landsmann Hütter folgen. Öffentlich muss sich Glasner erklären, warum er von einem Champions-League-Club zu einem Europa-League-Verein wechselt.

2. Juli 2021 - Topstürmer Silva zieht es nach Leipzig:

Lesen Sie auch
##alternative##
Supercup

Ohne Kostic gegen Real: Eintracht zwischen Pott und Posse

Trainer weg, Sportvorstand weg - und nun auch noch Toptorjäger André Silva, der 28 Bundesliga-Tore in der Saison 2020/21 erzielt hat. Den Portugiesen zieht es zu RB Leipzig, als Nachfolger kommt im Sommer der Kolumbianer Rafael Borré.

27. August 2021 - Streik Kostic:

Flügelspieler Filip Kostic verweigert das Training und will so seinen Wechsel zu Lazio Rom erzwingen. "Natürlich irritiert uns das Vorgehen von Filip sehr", sagt Bobic-Nachfolger Markus Krösche. Die Eintracht bleibt hart und hält den Serben, der daraufhin eine starke Saison spielt.

7. November 2021 - Krösche und der Abstiegskampf:

Am Tag des Spiels bei der SpVgg. Greuther Fürth sitzt Sportvorstand Krösche im Sport1-"Doppelpass" und muss seinen Trainer Glasner gegen aufkommende Kritik verteidigen. Wiederholt ist Krösche gezwungen zu erklären, ob die Eintracht für den Abstiegskampf gewappnet sei.

20. Januar 2022 - Knauff kommt auf Leihbasis:

Verstärkung für die rechte Seite, die sich als Volltreffer erweisen sollte. Die Eintracht leiht Toptalent Ansgar Knauff für eineinhalb Jahre von Borussia Dortmund aus. Der Flügelspieler trifft unter anderem in den wichtigen Spielen gegen Barcelona und West Ham.

17. März 2022 - Last-Minute-Wahnsinn gegen Betis:

Im Achtelfinale der Europa League droht das Elfmeterschießen, doch dann gelingt vor eigenem Publikum der Last-Minute-Coup. Nach einem Standard wird Martin Hinteregger als Torschütze gefeiert, das erlösende 1:1 zum Weiterkommen ist aber ein Eigentor. Einen Tag später bekommt Frankfurt Barcelona zugelost.

14. April 2022 - 30.000 Frankfurter im Camp Nou:

Nach einem 1:1 im Hinspiel reisen Zehntausende Eintracht-Fans nach Katalonien, um das Spiel im Camp Nou zu erleben. Rund 30.000 schaffen es in das legendäre Stadion und erleben beim 3:2 einen historischen Abend inklusive Halbfinal-Einzug. Kostic, der im Sommer noch gehen wollte, hisst stolz das Trikot vor der weißen Fankurve. Peter Fischer trinkt am Placa de Catalunya Dosenbier mit den Fans.

5. Mai 2022 - Finaleinzug mit Platzsturm:

Der 2:1-Sieg im Hinspiel und ein früher Platzverweis im Rückspiel beflügeln die Eintracht im Halbfinale gegen West Ham United. Nach zwei Siegen gelingt souverän der Einzug ins Endspiel. Die Fans stürmen den Platz und jubeln nochmal lauter, als der Stadionsprecher den Finalgegner durchsagt: Es sind die Glasgow Rangers - und nicht RB Leipzig.

18. Mai 2022 - Mögliche Krönung in Sevilla:

Auf dieses Ziel hat der Verein lange hingearbeitet. Gegen die Rangers ist der erste internationale Titel seit 1980 möglich. 50.000 Frankfurter und 70.000 Schotten werden in der Finalstadt Sevilla erwartet. Der Sieger bekommt nicht nur die silberne Trophäe, sondern zudem ein Direktticket für die Champions League. Bei einer Niederlage droht der Eintracht ein Jahr ohne Europa, nachdem sie in der Bundesliga nur Rang elf belegt hat.

© dpa-infocom, dpa:220518-99-332515/2