Skispringen 2021/2022

Organisatoren der Vierschanzentournee planen mit Fans - Anzahl «völlig offen»

Vierschanzentournee 2021/2022: Die Termine für die Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen stehen fest. Kann Karl Geiger vom SC Oberstdorf bei der 70. Vierschanzentournee erneut aufs Podest in der Tournee-Gesamtwertung fliegen?

Vierschanzentournee 2021/2022: Die Termine für die Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen stehen fest. Kann Karl Geiger vom SC Oberstdorf bei der 70. Vierschanzentournee erneut aufs Podest in der Tournee-Gesamtwertung fliegen?

Bild: Daniel Karmann, dpa, Archivfoto

Vierschanzentournee 2021/2022: Die Termine für die Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen stehen fest. Kann Karl Geiger vom SC Oberstdorf bei der 70. Vierschanzentournee erneut aufs Podest in der Tournee-Gesamtwertung fliegen?

Bild: Daniel Karmann, dpa, Archivfoto

Die Vierschanzentournee 2021 startet in Oberstdorf am 28. und 29. Dezember. Im Newsblog zum Skispringen erfahren Sie alles zu Tickets, Sieger und Corona-Regeln.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
02.12.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Vierschanzentournee - dieses Wort verzückt Skisprung-Fans weltweit. "The Four Hills Tournament", wie die Vierschanzentournee international genannt wird, gilt als wichtigste Wettbewerbserie im Skispringen. Übertroffen wird ihre Bedeutung allenfalls von Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In diesem Newsblog informieren wir über alle Infos, Termine und Neuigkeiten auch rund um das Thema Corona zur Vierschanzentournee 2021/22.

Update, 2. Dezember: Lokalmatador Karl Geiger - auf ihn ruhen wieder die Hoffnungen

Vor dem ersten ganz großen Monat der neuen Skisprung-Saison 2021/2022 hat Skispringer Karl Geiger nochmals Kraft zuhause in Oberstdorf bei der Familie getankt.

No post found.

Den Allgäuer Überflieger im aktuellen Porträt mit Steckbrief lernen Sie hier kennen.

Update, 26. November: Tournee-Organisatoren planen mit Fans - Anzahl "völlig offen"

Die Veranstalter der Vierschanzentournee planen derzeit trotz der aktuellen Corona-Lage mit Fans an allen vier Skisprung-Standorten. Dies teilten die Veranstalter am Freitag mit. Tournee-Präsident Peter Kruijer vom Skiclub Oberstdorf sagte: "Ob das klappt, und wie viele Fans am Ende tatsächlich ins Stadion dürfen, ist derzeit allerdings leider völlig offen. Das hängt von der aktuellen Entwicklung der Corona-Inzidenzen und den Vorgaben der Behörden in den nächsten Wochen ab."

Als Mindestanforderung soll vom 28. Dezember bis 6. Januar die 2G-Regelung gelten. Das heißt, nur Geimpfte und Genesene erhalten in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen Zutritt. In Deutschland muss zusätzlich ein aktueller Testnachweis erbracht werden. Derzeit sind in Bayern 25 Prozent Kapazität bei Sportevents erlaubt. Österreich befindet sich wegen der verschärften Pandemielage bis zum 13. Dezember im Lockdown.

Update, 16. November: Skispringer starten in Weltcup-Saison 2021/2022

Lesen Sie auch
##alternative##
Vierschanzentournee

Gute Nachrichten für Skisprung-Fans: Die Tournee kann kommen

Am kommenden Wochenende findet der Weltcup-Auftakt der Skispringer in der Saison 2021/21 statt. In Nizhny Tagil, rund 1.800 Kilometer von Moskau gelegen, steigen die ersten beiden von insgesamt 36 Weltcup-Springen und -Fliegen in diesem Winter. Alle Infos zu Zeitplan, TV-Übertragung und Favoriten hier.

Update, 3. November: Fans bei der 70. Vierschanzentournee zugelassen

Wirkt sich die Corona-Pandemie erneut auf die Zuschauerkulisse bei der Vierschanzentournee aus? Nein, teilen die Organisatoren mit. "Nach aktuellem Stand gibt es keine Beschränkungen!" Heißt: Die Fans können bei den Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen wieder "ganz normal" ins Stadion.

Update 2. Oktober: Kartenvorverkauf für 70. Vierschanzentournee beginnt

An sofort können Karten für die Vierschanzentournee 2021/2022 gekauft werden. Darauf weisen die Organisatoren des Skisprungevents mit Stationen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen mit. Unter tickets.vierschanzentournee.com seien aktuell Karten für alle vier Wettkampforte verfügbar. Für Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen sind vorerst so genannte Kombitickets erhältlich. Sie gelten die für Qualifikation und Wettkampf gleichermaßen. Ab 25. Oktober sind dann – sofern noch verfügbar – auch Einzeltickets zu haben.

„Wir rechnen wieder mit einem großen Ansturm und ich kann allen Skisprungfans nur raten, sich rechtzeitig um Karten zu kümmern – egal, für welchen Veranstaltungsort“, sagt Tourneepräsident Dr. Peter Kruijer aus Oberstdorf. Die Veranstalter rechnen an allen Orten mit einer Zuschauerbeschränkung, die sich nach den aktuellen behördlichen Vorgaben richtet. Nach aktuellem Stand von Ende September sind in Oberstdorf ca. 15.000 Zuschauer erlaubt und in Garmisch-Partenkirchen 13.500. Auch die österreichischen Orte Innsbruck und Bischofshofen rechnen wieder mit Besuchern bei ihren beliebten Tournee-Events.

Bilderstrecke

Vierschanzentournee - Die schönsten Bilder vom Auftaktspringen in Oberstdorf

Update, 22. Juli: Der Kader der deutschen Skispringer für die Saison 2021/22 steht fest

Noch gute fünf Monate bis zur Vierschanzentournee 21/22 mit Start in Oberstdorf am 28./29. Dezember! Für die Lehrgangsgruppe 1a hat Bundestrainer Stefan Horngacher acht Athleten nominiert. Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Severin Freund, Constantin Schmid, Stephan Leyhe, Martin Hamann und Pius Paschke bilden das Stamm-Team des Deutschen Skiverbandes. Neben der Vierschanzentournee stehen in der Skisprung-Saison 21/22 die Skiflug-WM in Vikkersund sowie die Olympischen Spiele 2022 in Peking auf dem Programm.

Update, 30. Mai: Peter Kruijer neuer Präsident der Vierschanzentournee

Für ihn wird die Vierschanzentournee 2021/22 eine Premiere: Dr. Peter Kruijer (Skiclub Oberstdorf) ist neuer Präsident der Vierschanzentournee. Die Vorsitzenden der Partnervereine aus Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen bestimmten den 63-jährigen zum Nachfolger von Johann Pichler (Bischofshofen).

So läuft die Vierschanzentournee

Der Sieger der Vierschanzentournee wird durch Addition nach den Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen sowie Innsbruck und Bischofshofen ermittelt.

Die Vierschanzentournee mit jeweile zwei Austragungsorten in Deutschland und Österreich findet 2021/2022 zum 70. Mal statt.

Nachdem die Vierschanzentournee 2020/21 wegen der Corona-Pandemie komplett ohne Zuschauer stattfinden musste, hoffen alle Skisprungfans bei den Springen 2021/22 endlich wieder ins Stadion zu dürfen.

Eine Entscheidung darüber steht freilich noch aus. Auch die Nordische Ski-WM in Oberstdorf musste zuletzt ohne Zuschauer ablaufen.

Die Termine für die Vierschanzentournee 2021/22 stehen bereits fest. Alle Orte und Schanzen im Überblick:

  • Der Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf findet am 28./29. Dezember 2021 auf der Schattenbergschanze statt.

  • Das Neujahresspringen in Garmisch-Partenkirchen ist für 31. Dezember/1. Januar auf der Olympiaschanze angesetzt.

  • Das dritte Springen im Bergisel-Skistadion in Innsbruck ist auf 2./3. Januar 2022 terminiert.

  • Das Finale der Vierschanzentournee auf der Paul-Außenleiter-Schanze in Bischofshofen wird am 5./6. Januar 2022 eingeläutet.

Am jeweils erstgenannten Datum der einzelnen Stationen findet die Qualifikation statt, ehe tags darauf die Sieger in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen gekürt werden.

Die Uhrzeit für den Start der Wettbewerbe werden durch die Fédération Internationale de Ski (FIS) in Abstimmung mit der übertragenden Sendeanstalt festgelegt und dem Organisationskomitee mitgeteilt. Wie schon in den Vorjahren ist die Vierschanzentournee im TV live bei ARD und ZDF zu sehen.

Die Termine für die Vierschanzentournee 2021/2022 sind noch nicht final. Alle Termine müssten formal noch im Frühjahr offiziell bestätigt werden.

Tickets für die Vierschanzentournee gibt es auf der offiziellen Veranstalterseite https://vierschanzentournee.com/

Vierschanzentournee 2021/2022: Zählen Stoch, Geiger und Kubacki erneut zu den Favoriten?

Im Vorjahr wurde als Tourneesieger der Pole Kamil Stoch gefeiert. Karl Geiger vom SC Oberstdorf legte mit einem sensationellen zweiten Platz im Gesamtklassement den Grundstein für eine denkwürdige Saison, in der er obendrein Skiflug-Weltmeister wurde und bei der Nordischen Ski-WM in seinem Heimatort zwei Mal Gold (Team und Team-Mixed) sowie jeweils eine Silbermedaille (Normalschanze) und eine Bronzemedaille (Großschanze) gewann. Dritter wurde Dawid Kubacki.

Ob diese drei Springer auch bei der Vierschanzentournee 2021/22 zu den Favoriten gehören, wird von den kommenden Monaten der Vorbereitung abhängen. Saisonhöhepunkt für die Skispringer sind die Olympischen Spiele vom 4. bis 20. Februar in der chinesischen Hauptstadt Peking.

Bilderstrecke

Bildergalerie: Hinter den Kulissen der Tournee

Als Grand-Slam bezeichnet man bei der Vierschanzentournee, wenn ein Springer alle vier Springen gewinnt. Dies ist in der traditionsreichen Geschichte der wichtigsten Skisprungserie bislang nur drei Springern gelungen:

  • Sven Hannawald (2001/02)

  • Kamil Stoch (2017/2018)

  • Ryoyu Kobayashi (2018/2019)

Lesen Sie auch: Das Tournee-Finale und seine besonderen Geschichten