Formel 1 in Abu Dhabi

Vor der F1-Rennen in Abu Dhabi: Erstmals nach 1974 sind Rivalen wieder punktgleich im Finale

Wenn die Formel 1 am Wochenende in Abu Dhabi startet, bekommen die Fans ein wirklich spannendes Finale der F1-WM zu sehen - und ein sehr ungewöhnliches.

Wenn die Formel 1 am Wochenende in Abu Dhabi startet, bekommen die Fans ein wirklich spannendes Finale der F1-WM zu sehen - und ein sehr ungewöhnliches.

Bild: Hasan Bratic

Wenn die Formel 1 am Wochenende in Abu Dhabi startet, bekommen die Fans ein wirklich spannendes Finale der F1-WM zu sehen - und ein sehr ungewöhnliches.

Bild: Hasan Bratic

Wenn die Formel 1 am Wochenende in Abu Dhabi startet, bekommen die Fans ein wirklich spannendes Finale der F1-WM zu sehen - und ein sehr ungewöhnliches.
08.12.2021 | Stand: 08:01 Uhr

Letztes Rennen der Formel 1 Saison 2021: Am Wochenende ist der Rennzirkus in Abu Dhabi zu Gast. Und die Fans bekommen ein spannendes WM-Finale zu sehen (Abu Dhabi-GP 2021 live im TV und als Stream sehen - so geht's). Denn Max Verstappen im Red Bull und Mercedes-Pilot Lewis Hamilton reisen punktgleich zum letzten Grand Prix des Jahres in Abu Dhabi.

Das passiert in der Königsklassen-Geschichte erst zum zweiten Mal: 1974 setzte sich McLaren-Fahrer Emerson Fittipaldi in den USA gegen Clay Regazzoni von Ferrari durch. Zum 30. Mal fällt seit dem Formel-1-Start 1950 die WM-Entscheidung im finalen Kräftemessen.

1984 reichten Niki Lauda sogar 0,5 Punkte Vorsprung auf Alain Prost zum WM-Titel. Der Große Preis von Monaco wurde 1984 wegen Regens abgebrochen. Es wurde daraufhin nur die halbe Punktzahl vergeben.

Achtmal (1958, 1961, 1964, 1976, 1981, 1994, 2007, 2008) wurde seit 1950 ein Formel-1-Fahrer mit nur einem Zähler mehr Weltmeister.

Die knappsten WM-Entscheidungen seit 2000:

  • 2016 Nico Rosberg Lewis Hamilton 385:380 (5)

  • 2012 Sebastian Vettel Fernando Alonso 281:278 (3)

  • 2010 Sebastian Vettel Fernando Alonso 256:252 (4)

  • 2008 Lewis Hamilton Felipe Massa 98:97 (1)

  • 2007 Kimi Räikkönen Lewis Hamilton 110:109 (1)

  • 2003 Michael Schumacher Kimi Räikkönen 93:91 (2)

Trotz des knappen Abstands und des jüngsten Unfalls zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton rechnet Mercedes-Teamchef Toto Wolff nicht mit einem finalen Crash im Formel-1-Gipfel von Abu Dhabi. "Ich glaube, es wird nicht eskalieren", meinte der Österreicher nach dem chaotischen Premieren-Grand-Prix in Saudi-Arabien am Sonntag. "Das waren heute so viele Warnschüsse für alle Beteiligten, dass es sauber abgehen wird und sauber abgehen muss. Es kann sich niemand leisten, mit einem Ergebnis dazustehen, das nicht auf der Strecke ausgefahren worden ist."

Lesen Sie auch
##alternative##
Formel 1 live

So sehen Sie die Formel 1 in Silverstone heute live und kostenlos

Sollten Verstappen und Hamilton im letzten Rennen des Jahres ausfallen, wäre der 24-Jährige aus den Niederlanden erstmals Weltmeister, weil er in dieser Saison einen Grand Prix mehr (9:8) gewonnen hat als der siebenmalige Titelträger.