News, Tickets, Termine für 4-Schanzen-Tournee

Vorverkauf für Vierschanzentournee 2020/21: 2500 Tickets für Auftaktspringen in Oberstdorf

Vierschanzentournee 2020/2021: Gesprungen wird auf den Schanzen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen.

Vierschanzentournee 2020/2021: Gesprungen wird auf den Schanzen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen.

Bild: Ralf Lienert

Vierschanzentournee 2020/2021: Gesprungen wird auf den Schanzen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen.

Bild: Ralf Lienert

Vierschanzentournee 2020/21: Die Orte sind Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen. Alle Infos zu Programm, Tickets, Terminen und TV-Übertragung.
29.09.2020 | Stand: 21:15 Uhr

Die Vierschanzentournee 2020/21 soll auch von der Corona-Pandemie nicht gestoppt werden. "Wir tun gut daran, unsere To-Do-Listen zur Vorbereitung abzuarbeiten", heißt es bei den Organisatoren. Allerdings verkauft bislang nur Oberstdorf Tickets - die anderen Austragungsorte setzne auf einen kurzfristigen Verkauf der Tickets.

Hier der Überblick über Termine, Orte, Programm und Tickets.

Update 29. September: 2500 Tickets für Auftaktspringen in Oberstdorf

Mit einem sehr reduzierten Ticketkontingent startet der Kartenvorverkauf zur 69. Vierschanzentournee, die vom 28. Dezember bis zum 6. Januar 2021stattfinden wird. Ab 1. Oktober ist zunächst nur ein limitiertes Kontingent von 2.500 Tickets für das Auftaktspringen in Oberstdorf erhältlich.

Während der Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf derzeit mit 2500 Besuchern geplant ist, warten die anderen drei Austragungsorte in Sachen ihrer Termine erst einmal ab. Dies teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Wegen der Corona-Krise setzt Garmisch-Partenkirchen für das Neujahrsspringen auf einen kurzfristigen Ticketverkauf. "Ich bin überzeugt, dass die Fans auch noch im Dezember ein mögliches Kartenkontingent gerne in Anspruch nehmen werden", sagte Michael Maurer, Vorsitzender des Skiclubs Partenkirchen.

Auch Innsbruck und Bischofshofen warten zunächst ab. Die Erfahrung zeige, dass die Besucher für diese beiden Springen ohnehin "eher kurzfristig planen", hieß es von Innsbrucks Organisationschef Alfons Schranz.

Update 14. September: Vierschanzentournee: DSV verlängert Partnerschaft mit Infront

Der Deutsche Skiverband (DSV) und der Österreichische Skiverband (ÖSV) haben ihre exklusive Marketingpartnerschaft für die jährliche Vierschanzentournee mit Infront, einem Unternehmen der Wanda Sports Gruppe, um weitere vier Jahre bis einschließlich der Saison 2025/26 verlängert. Die Verlängerung umfasst sämtliche Marketingaktivitäten für das weltweit größte jährliche Event im Skispringen.

Update 29. August 2020: Dürfen nur 2500 Zuschauer die Vierschanzentournee in Oberstdorf verfolgen?

„Keine Großveranstaltungen bis Ende des Jahres“ lautete einer der aktuellen Entscheidungen der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin. Kein Wunder, dass gestern zahlreiche Skisprungfans in Oberstdorf anriefen und fragten, ob die für 28. und 29. Dezember geplanten Auftaktspringen der Tournee damit gestorben seien. Sind sie nicht – noch nicht.

„Wir gehen nach wie vor davon aus, dass die Tournee zum einen stattfindet – und wir zum anderen auch Publikum im Stadion haben werden“, sagt Skiclub-Präsident Dr. Peter Kruijer. Derzeit, bestätigt der 63-Jährige, würden in Deutschlands südlichster Gemeinde ganz viele Zahlen herumgeistern, wie viele Fans – wenn überhaupt – in die 25 500 Zuschauer fassende Audi-Arena am Schattenberg zugelassen werden könnten. Erst waren es 3000, inzwischen gehen vorsichtigere Schätzungen eher von 2000 bis 2500 Zuschauern aus. „Das sind aber alles Hochrechnungen, die natürlich morgen schon wieder komplett ungültig sein könnten.“ Kruijer sagt aber auch: „Irgendeinen Anhaltspunkt brauchen wir ja für unsere mehrgleisigen Planungen.“ Lesen Sie mehr zu den aktuellen Plänen hier.

Update 28. Juli 2020: Hygienekonzept der Vierschanzentournee soll Blaupause für Nordische Ski-WM werden

Die Termine der Vierschanzentournee 2020/2021 haben auch die Verantwortlichen der Nordischen Ski-WM im Blick. Denn ide erarbeiten gerade ein Corona-Hygienekonzept für die Großveranstaltung im Februar kommenden Jahres. Das Konzept umfasst Schutzausrüstungen, Gesichtsmasken und die Personalisierung aller Akkreditierten und Zuschauer. "Es darf keine Person auf dem Gelände geben, die man nicht kennt", sagte WM-Geschäftsführer Stern. Zudem müssten alle akkreditierten Personen vor und während der WM mehrfach getestet werden. Das Konzept soll bei der Vierschanzentournee im Dezember erprobt werden.

Update 15. Juli 2020: Markus Eisenbichler: Vierschanzentournee 2020/2021 ohne Zuschauer "wäre ganz schlimm"

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler hofft sehr darauf, dass bei der Vierschanzentournee im kommenden Winter wieder Skisprung-Fans dabei sein können. "Das wäre ganz schlimm für mich, muss ich ganz ehrlich sagen, wenn bei einer Tournee oder bei anderen Highlights keine Zuschauer dabei wären", sagte der 29-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Dann würde ich vielleicht sogar ein paar Prozent an Leistung verlieren. Speziell in Oberstdorf und Garmisch, da pushen dich die Fans einfach."

Update: 14. Juli, 2020: Vierschanzentournee 2020/21 im Zeichen von Corona

Die Organisatoren an allen vier Orten der Vierschanzentournne sind mit Blick auf die Corona-Pandemie mit den zuständigen Behörden in engem Kontakt. Das bekräftigte auch Tournee-Präsident Johann Pichler: "Oberste Priorität hat die Gesundheit aller Beteiligten, egal ob Sportler, Betreuer oder Zuschauer. Dafür werden wir in allen vier Orten bestmöglich sorgen. Trotzdem empfehlen wir allen Skisprungfans, sich frühzeitig ihre Tickets zu sichern, sollte es bis zur Veranstaltung nach wie vor Einschränkungen geben, die eine volle Auslastung der Stadien nicht zulassen." Die Skisprung-Saison soll am 21.November 2020 im polnischen Wisla mit einem Teamwettbewerb starten. Vom 11. -13. Dezember 2020 soll die im März wegen Corona ausgefallene Skiflug-WM in Planica nachgeholt werden. Danach folgt die Vierschanzengtournee mit folgenden Terminen:

  • 28.12.2020 – Qualifikation Oberstdorf
  • 29.12.2020 – Auftaktspringen Oberstdorf
  • 31.12.2020 – Qualifikation Garmisch-Partenkirchen
  • 01.01.2021 – Neujahrsskispringen Garmisch-Partenkirchen
  • 02.01.2021 – Qualifikation Innsbruck
  • 03.01.2021 – Bergiselspringen Innsbruck
  • 05.01.2021 – Qualifikation Bischofshofen
  • 06.01.2021 – Dreikönigsspringen Bischofshofen

Gibt es eine Vierschanzentournee 2020/21 für Frauen?

Update: 26. Juni 2020: Hinter den Kulissen rührt sich offenbar etwas in Sachen Vierschanzentournee für Frauen. So berichtet die Allgäuer Zeitung von Verhandlungen der vier Veranstalterorte mit dem Deutschen und Österreichischen Skiverband in Innsbruck über eine eigene Frauen-Tournee. Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen favorisieren laut Dr. Peter Kruijer, dem Vorsitzenden des Skiclubs Oberstdorf, eine von den Männern-Wettbewerben losgelöste Serie, die jeweils Ende Januar in den vier Orten stattfinden soll. Wo sie beginnt und wo sie endet, sei noch offen. Beim Integrieren der Frauen in die Männer-Tournee sehen die Veranstalter demnach zu große logistische Hürden. Auch seien die Hotelkapazitäten in den Wintersport-Orten nicht zusätzlich freizuschaufeln. "Wir haben ein klares Bekenntnis für eine Vierschanzentournee der Frauen abgegeben", wird Krujier in der Allgäuer Zeitung zitiert. Nun müssten DSV und ÖSV mit Sponsoren, dem Fernsehen und dem Internationalen Skiverband weitere Gespräche führen. Frühestens im Januar 2022, so Kruijer, könnten die Frauen dann erstmals um Tournee-Punkte kämpfen.

Organisatoren: Vierschanzentournee 2020/2021 findet statt

Update: 5. Mai 2020: Durch die Corona-Krise häufen sich auch bei den Veranstaltern die Fragen nach der Vierschanzentournee 2020/2021. Die klare Botschaft der Macher in Oberstdorf, wo tradtionell das Auftaktspringen beginnt: Die Vierschanzentournee findet statt. Bis Ende September arbeiten die Organisatoren - genau wie für die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf - ihre "normalen" To-Do-lIsten ab. Spätestens dann müssen sie konkret wissen, was sie für die weitere Planung an möglichen Auflagen berücksichtigen müssen. Das berichtet die Allgäuer Zeitung. Zum Artikel geht es hier.

Wer wird Sieger der Vierschanzentournee 2020/2021, die in Deutschland und Österreich ausgetragen wird? Neben Olympia, WM und Gesamtweltcup gilt die Tournee als wichtigstes Ereignis der Skispringer. Derzeit wird darüber diskutiert, ob es auch Frauen-Wettbewerbe im Rahmen der Vierschanzentournee 2020/21 geben wird. Experten halten es für durchaus möglich, dass dies schon 2020/2021 der Fall sein könnte. Der Skiweltverband Fis will am 15. April in Innsbruck über die Zukunft der Tournee sprechen.

Das Programm der Vierschanzentournee in der Kurz-Übersicht

  • Auftakt für die Vierschanzentournee 2020/21 ist in Oberstdorf (27.-29. Dezember 2020). In der Allgäuer Marktgemeinde findet auch die Nordische Ski-WM 2021 statt.

  • Das Neujahrsspringen findet in Garmisch-Partenkirchen (31. Dezember 2020/1. Januar 2021).

  • Danach zieht die Tournee weiter nach Österreich. Erste Station ist die Schanze am Berigisel in Innsbruck (3./4. Januar 2021).

  • Die Entscheidung folgt beim Finale, dem Dreikönigsspringen in Bischofshofen (5./6. Januar 2021).

Tickets Vierschanzentournee 2020/21: Ab wann gibt's Karten?

Wer die Springen live erleben möchte: Der Karten-Vorverkauf beginnt im September auf der Veranstalterseite vierschanzentournee.com

Sieger Vierschanzentournee 2020/21: Wer sind die Favoriten?

Der Sieger in der Gesamt-Wertung steht nach dem Dreikönigsspringen in Bischofshofen fest. Die Frage nach den Favoriten hängt von den Ergebnissen der Weltcupsaison 2020/21 ab. Gelingt einem Springer gar ein Grand Slam? Damit wird der Gewinn der vier Skispringen hintereinander bezeichnet. Dieses Kunststück gelang als erstem Skispringer Sven Hannawald (2001/2002). Auch Kamil Stoch (Polen, 2017/2018) und Ryōyū Kobayashi (Japan, 2018/2019) holten den Grand Slam.


Vierschanzentournee, 4 Schanzen Tournee oder 4-Schanzentournee?

Die Vierschanzentournee findet seit 1953 an jeweils vier Orten statt. Ihre Schreibweise ist seit damals unverändert.


Vierschanzentournee 2020/21 TV: Welcher Sender überträgt?

Sie wird von zahlreichen Fernsehsendern übertragen. Details zur Übertragung bei der 69. Auflage stehen noch nicht fest.


Rückblick: So lief die Vierschanzentournee 2019/2020

Die Tournee 2019/2020 war an Spannung kaum zu überbieten. Die Entscheidung fiel erst im letzten Springen. Weltweit verfolgten Millionen Fans die TV-Übertragung des ersten und zweiten Durchgangs in Bischofshofen. Dawid Kubacki (Polen) gewann mit einem Sieg in Bischofshofen zugleich die Gesamtwertung. Zweiter wurde Marius Lindvik aus Norwegen. Den dritten Platz in der Gesamtwertung belegte Karl Geiger aus Oberstdorf. Mit seiner Familie und Freundin Franzi feierte er sein Top-Ergebnis. Ryōyū Kobayashi aus Japan wurde Vierter.

Bilderstrecke

So lief das Springen für Karl Geiger in Bischofshofen


Vierschanzentournee 2020/21: Programm, Orte und Schanzen in der Übersicht


Programm und Zeitplan Auftaktspringen Oberstdorf (27.-29.12.2020/21)


Sonntag, 27. Dezember 2020

19 Uhr: Offizielle Eröffnung der Vierschanzentournee im Nordic Park

Montag, 28. Dezember 2020

12 Uhr: Stadioneinlass

14.30 Uhr: Offizielles Training

16.30 Uhr: Qualifikation

Dienstag, 29. Dezember 2020

13 Uhr: Stadioneinlass

16 Uhr: Probedurchgang


17.30 Uhr: Erster Wertungsdurchgang
Anschließend Finale und Siegerehrung

Das Springen auf der Schattenbergschanze im Allgäu zieht jedes Jahr 40.000 Zuschauer an. Den Schanzenrekord (143,5 Meter) hält Sigurd Pettersen (Norwegen). Der letzte deutsche Sieger war Severin Freund 2015. Besonderheit: Auf der Schattenbergschanze werden 2021 auch Weltmeister bei der FIS Nordischen SKI-WM (23. Februar bis 7. März) in Oberstdorf gekürt.


Programm und Zeitplan Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen (31.12. 2020/1.1. 2021)

Donnerstag, 31. Dezember 2020

10 Uhr: Stadioneinlass

11.45 Uhr: Offizielles Training

14 Uhr: Qualifikation

Freitag, 1. Januar 2021

10 Uhr: Stadioneinlass

12.30 Uhr: Probedurchgang

14. Uhr: 1. Wertungsdurchgang

Das Neujahrsspringen auf der Olympiaschanze ist das zweite Event der Vierschanzentournee. Den Schanzenrekord halten Simon Amann (Schweiz) und Marius Lindvik (Norwegen) mit jeweils 143,5 Metern. Der letzte deutsche Sieger in Garmisch-Partenkirchen war Sven Hannawald auf dem Weg zum „Grand-Slam“ 2002.


Programm und Zeitplan Bergiselspringen in Innsbruck (3./4.1. 2021)

Sonntag, 3. Januar 2021

11.45 offizielles Training

14 Uhr: Qualifikation

Montag, 4. Januar 2021

12.30 Uhr: Probedurchgang

14 Uhr: 1. Wertungsdurchgang

Das Skispringen in Innsbruck ist die erste Station der Vierschanzentournee in Österreich. Traditionell geben die Fans der ÖSV-Adler dort ein besonders kräftiges Lebenszeichen. Den Schanzenrekord hält Michael Hayböck (Österreich) mit 138 Metern. Der letzte deutsche Springer der in Innsbruck gewann war Richard Freitag 2015.


Programm und Zeitplan Dreikönigsspringen in Bischofshofen (5./6.1. 2021)

Dienstag, 5. Januar 2021

12 Uhr: Stadioneinlass

15 Uhr: Offizielles Training

16.30 Uhr Qualifikation

Mittwoch, 6. Januar 2021

12. Uhr: Stadioneinlass

15.30 Uhr: Probedurchgang

17.15 Uhr: 1. Wertungsdurchgang


Das Finale der Vierschanzentournee wird auf der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen ausgetragen. Sie liegt am Fuße des Hochkönigs. 25.000 Zuschauer passen ins Stadion. Den Schanzenrekord erzielte Dawid Kubacki (Polen) mit 145 Metern am 6.1.2019. Letzter deutscher Sieger in Bischofshofen war Sven Hannawald 2002.