Ringen: Große Bedenken

Wegen Corona-Gefahr: Ringer des TSV Westendorf nehmen nicht an Wettkampf-Saison teil

In diesem Jahr sehen die Fans des TSV Westendorf keine Ringerduelle im Bürgerhaus Alpenblick.

In diesem Jahr sehen die Fans des TSV Westendorf keine Ringerduelle im Bürgerhaus Alpenblick.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

In diesem Jahr sehen die Fans des TSV Westendorf keine Ringerduelle im Bürgerhaus Alpenblick.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Die Ringer des TSV Westendorf ziehen sich aus der Oberliga und Bayernliga zurück. Wie die Ostallgäuer ihre Entscheidung begründen.
14.10.2020 | Stand: 05:16 Uhr

Es ist die Entscheidung, die die Verantwortlichen des TSV Westendorf auf jeden Fall vermeiden wollten: In einem Brief an den Bayerischen Ringer-Verband gaben TSV-Vorsitzender Robert Zech, zweiter Vorsitzender Bernhard Hofmann und Abteilungsleiter Thomas Stechele bekannt, dass der TSV Westendorf beide Mannschaften für die kommende Ringer-Saison abmeldet. Ebenfalls lässt der TSV den Allgäu-Cup für ein Jahr ruhen.

Ringer-Oberliga: Saisonstart wäre am 24. Oktober

Eigentlich hätte die Wettkampfrunde in der Ober- und Bayernliga am 24. Oktober beginnen sollen. Als einer der ersten Vereine bayernweit hatte sich der TSV Westendorf für die Austragung einer Wettkampfsaison ausgesprochen.

Hygienekonzept für das Bürgerhaus Alpenblick entwickelt

Für Ringer-Duelle im Bürgerhaus Alpenblick wurde unter anderem ein detailliertes Hygiene-Konzept während der Corona-Pandemie entwickelt. „Zu keinem einzigen Zeitpunkt haben wir uns über Hygiene-Regeln oder starke Einschränkungen beschwert. Ganz im Gegenteil: Wir haben Vorgaben angesehen, angepackt und versucht, das Bestmöglichste aus dieser schwierigen Zeit für unseren Verein zu tun“, heißt es im Schreiben an das Präsidium des Verbands.

Bedenken bei Sportlern und deren Arbeitgebern

Und weiter: „Trotzdem gibt es von vielen Ringern und deren Arbeitgebern Bedenken. Diese Bedenken haben wir versucht, mit Aufklärungsgesprächen zu lösen, leider teilweise ohne Erfolg. Dies können und müssen wir voll und ganz respektieren und akzeptieren.“

Nur noch vier Mannschaften gehen in der Oberliga an den Start

Vergangene Woche hatte bereits der SC Anger sein Oberliga-Team zurückgezogen, nun ging auch der TSV Westendorf diesen Schritt.

Damit verbleiben derzeit noch vier Teams in der höchsten bayerischen Ringer-Liga: SV Mietraching, ATSV Kelheim, SV Siegfried Hallbergmoos und SV Johannis Nürnberg II.