Eishockey-Champions-League

Wegen Coronavirus-Pandemie: Keine Champions League im Eishockey

Im Angesicht der Corona-Pandemie wird diese Saison keine Eishockey-Champions-League stattfinden.

Im Angesicht der Corona-Pandemie wird diese Saison keine Eishockey-Champions-League stattfinden.

Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa (Symbolbild)

Im Angesicht der Corona-Pandemie wird diese Saison keine Eishockey-Champions-League stattfinden.

Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa (Symbolbild)

Infolge der Corona-Pandemie ist die Saison der Champions Hockey League abgesagt worden. Auch fehlende Fans spielen dabei eine Rolle.
13.10.2020 | Stand: 19:22 Uhr

Die aus der Deutschen Eishockey Liga beteiligten Eishockey-Teams Red EHC Bull München, Adler Mannheim, Eisbären Berlin und Straubing Tigers müssen damit diese Spielzeit nicht durch Europa reisen.

"Die Gesundheit und Sicherheit aller teilnehmenden Teams ist von höchster Priorität und angesichts der aktuellen Entwicklung der epidemiologischen Situation sind wir leider nicht in der Lage zu garantieren, dass alle Beteiligten immer in guter Gesundheit und ohne Quarantäne-Auflagen heimkehren können, ganz gleich wie ausgereift unsere Schutzkonzepte sind", sagte CHL-Präsident Peter Zahner am Dienstag nach einer außerordentlichen Video-Konferenz.

"Die Pandemie befindet sich außerhalb unserer Kontrolle. Diese Tatsache müssen wir leider akzeptieren", meinte der Schweizer.

32 Teams hätten diese Saison an Eishockey-Champions-League teilnehmen sollen

Die Champions Hockey League wurde zur Saison 2014/15 als europaweiter Eishockey-Wettbewerb eingeführt. 32 Clubs sollten in dieser Saison teilnehmen und um die European Trophy im Eishockey spielen.

"Letztendlich gelangte der CHL-Vorstand zu dem sehr schwierigen Fazit, dass die Austragung der Saison 2020/21 weder für die Champions Hockey League noch die teilnehmenden Clubs praktikabel ist, sowohl im Hinblick auf den Spielbetrieb als auch auf die Finanzen", sagte Zahner in der am Dienstag veröffentlichten Mitteilung. (Lesen Sie auch: Erste Testspiele - ESVK setzt Ausrufezeichen gegen Füssen)

Deutsche Eishockey-Liga hatte wegen Corona-Pandemie die Saison im März abgebrochen

Die Deutsche Eishockey Liga hatte im März bereits als erste Liga des Landes überhaupt nach der Hauptrunde die Saison ohne Meister abgebrochen. Auch in diesem Winter sieht sie sich wegen der Abhängigkeit von Zuschauereinnahmen bislang - im Gegensatz etwa zur Handball- oder Basketball-Bundesliga - derzeit nicht in der Lage, mit dem Spielbetrieb zu starten.