Mehr als vier Zentimeter

Zu dicke Sohle: Marathon-Sieger von Wien disqualifiziert

Teilnehmer des Wiener Stadt-Marathons iefen am Sonntag auch an der Wiener Staatsoper vorbei. Sieger Hurisa wurde wegen zu dicker Sohlen nachträglich disqualifiziert.

Teilnehmer des Wiener Stadt-Marathons iefen am Sonntag auch an der Wiener Staatsoper vorbei. Sieger Hurisa wurde wegen zu dicker Sohlen nachträglich disqualifiziert.

Bild: Alex Halada/APA, dpa

Teilnehmer des Wiener Stadt-Marathons iefen am Sonntag auch an der Wiener Staatsoper vorbei. Sieger Hurisa wurde wegen zu dicker Sohlen nachträglich disqualifiziert.

Bild: Alex Halada/APA, dpa

Der 24-jährige Sieger des Wien-Marathons Derera Hurisa wurde wegen zu dicker Sohlen an den Laufschuhen disqualifiziert.
##alternative##
dpa
12.09.2021 | Stand: 13:03 Uhr

Wegen einer zu dicken Schuhsohle ist dem Äthiopier Derara Hurisa der Sieg beim Wien-Marathon aberkannt worden. "Die Sohle der Straßenlaufschuhe darf nicht dicker als vier Zentimeter sein", teilte der Veranstalter am Sonntag nach dem Rennen via Twitter mit. "Hurisa ist mit einem Modell gelaufen, dessen Sohle fünf Zentimeter dick ist."

Der 24-Jährige war nach 2:09:22 Stunden als Erster ins Ziel gekommen. Nach seiner Disqualifikation durfte sich der zunächst Zweitplatzierte Kenianer Leonard Langat (2:09:25) über den Sieg freuen. Im Marathonlauf hatten die Hersteller zuletzt mit Hightech-Schuhen, die durch ihre voluminöse Sohle dem Läufer Energie sparen, für viele neue Bestzeiten und auch Diskussionen gesorgt.