VW-Tochter tief in roten Zahlen

Audi fährt Verlust ein: Im ersten Halbjahr 22 Prozent weniger Autos verkauft

ARCHIV - 29.02.2012, Bayern, Ingolstadt: Ein Audi Q5 steht in der Produktion. Foto: picture alliance / dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Die VW-Tochter Audi rutscht tief in die roten Zahlen.

Bild: picture alliance/picture alliance / dpa

Die VW-Tochter Audi rutscht tief in die roten Zahlen.

Bild: picture alliance/picture alliance / dpa

Die lange Schließung der Autowerke und Autohändler und der Einbruch der Kundennachfrage haben Audi tief in die roten Zahlen rutschen lassen.

dpa
31.07.2020 | Stand: 08:45 Uhr

Die VW-Tochter verkaufte im ersten Halbjahr weltweit 22 Prozent weniger Autos, der Umsatz fiel um 29 Prozent auf nur noch 20,5 Milliarden Euro, der operative Verlust betrug 750 Millionen Euro.

Im ersten Halbjahr des Vorjahres hatte Audi noch 2,3 Milliarden Euro zum Betriebsgewinn des Volkswagen-Konzerns beigesteuert.

Lesen Sie auch: 

Das zweite Quartal sei vom Wiederanlauf der Produktion geprägt gewesen. Aber "trotz erster positiver Signale aus den Märkten bleibt das Jahr 2020 weiterhin extrem herausfordernd", sagte Finanzvorstand Arno Antlitz am Freitag in Ingolstadt.

Für das Gesamtjahr erwartet Audi eine weltweit niedrigere Nachfrage als im Vorjahr, deutlich weniger Umsatz und ein positives, aber erheblich niedrigeres Ergebnis.