Corona-Impfung

Corona-Impfplan für Kinder und Jugendliche steht noch aus - das sagt die Regierung dazu

Wann Kinder und Jugendliche in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft werden, ist derzeit noch unklar.

Wann Kinder und Jugendliche in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft werden, ist derzeit noch unklar.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolbild)

Wann Kinder und Jugendliche in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft werden, ist derzeit noch unklar.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolbild)

Für die Corona-Impfung junger Menschen gibt es noch keinen Zeitplan - das sorgt für Kritik bei der Opposition. Das Gesundheitsministerium erklärt sich.
Wann Kinder und Jugendliche in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft werden, ist derzeit noch unklar.
dpa
17.02.2021 | Stand: 08:42 Uhr

Für die Impfung von Kindern und Jugendlichen gegen Covid-19 gibt es nach Angaben der Bundesregierung noch keinen Zeitplan. "Wann bei Covid-19 Impfstoffen mit einer Zulassungserweiterung in der Europäischen Union für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen zu rechnen ist, ist derzeit noch nicht absehbar", antwortete das Gesundheitsministerium auf eine schriftliche Frage des FDP-Bundestagsabgeordneten Stephan Thomae.

In der Antwort, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, heißt es weiter: "Klinische Prüfungen mit zugelassenen Covid-19 Impfstoffen, die Kinder und Jugendliche einschließen, haben nach den Eintragungen im Studienregister in den USA teilweise begonnen oder sind in Kürze geplant."

FDP-Fraktionsvize Thomae: Impfangebot schließt "Kinder und Jugendliche offenbar nicht mit ein"

FDP-Fraktionsvize Thomae kritisierte: "Wenn die Bundesregierung verspricht, dass allen Menschen bis Ende des Sommers ein Impfangebot gemacht wird, schließt das Kinder und Jugendliche offenbar nicht mit ein." Ein Impfstoff für die Jüngsten wäre aber wünschenswert. Vor allem Familien mit vorerkrankten Kindern müsse eine Perspektive geboten werden für eine Rückkehr dieser Kinder in Kitas und Schulen.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am 5. Februar gesagt: "Wir gehen davon aus, toi, toi, toi, wenn die Dinge gut laufen, dass wir im Sommer auch einen Impfstoff haben, der eben dann Kinder und Jugendliche schützen kann." Der Direktor des Zentrums- für Kinder und Jugendmedizin der Universität Mainz, Fred Zepp, war da deutlich vorsichtiger. Zepp, der Mitglied der Ständigen Impfkommission ist, sagte, er rechne "frühestens Ende des Jahres, eher Anfang nächsten Jahres damit", dass Kinder in Deutschland geimpft werden könnten.

Lesen Sie auch: Virologe Drosten hält Skepsis gegenüber Astrazeneca-Imfpstoff für unbegründet

Lesen Sie auch
Der Virologe Christian Drosten hält grundsätzliche Bedenken gegen den Astrazeneca-Impfstoff für unbegründet.
Corona-Impfstoff

Virologe Drosten hält Skepsis gegenüber Astrazeneca-Impfstoff für unbegründet