Er spielte in "12 Monkeys"

Oscar-Preisträger Christopher Plummer mit 91 gestorben

Hollywood und Filmfans trauern um Christopher Plummer.

Hollywood und Filmfans trauern um Christopher Plummer.

Bild: Chris Pizzello/dpa

Hollywood und Filmfans trauern um Christopher Plummer.

Bild: Chris Pizzello/dpa

Mit 82 Jahren gewann er seinen ersten Oscar - nun trauert Hollywood um Christopher Plummer. Der gebürtige Kanadier ist im Alter von 91 Jahren gestorben.
##alternative##
dpa
05.02.2021 | Stand: 21:24 Uhr

Der kanadische Oscar-Preisträger Christopher Plummer ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge im Alter von 91 Jahren gestorben. Plummer sei ein "außergewöhnlicher Mann gewesen", teilte sein Management am Freitag nach Berichten unter anderem des Senders ABC und des Filmportals Hollywood Reporter mit. "Durch seine Kunst und Menschlichkeit hat er alle unsere Herzen berührt und sein legendäres Leben wird für alle kommenden Generationen Bestand haben. Er wird für immer bei uns sein." Plummer starb laut Mitteilung in seinem Haus im US-Staat Connecticut.

Christopher Plummer gestorben: Den Oscar bekam er erst im hohen Alter

Plummer war mehr als 50 Jahre im Filmgeschäft tätig. Er spielte 1965 in der Musical-Adaption "Meine Lieder - meine Träume" den Baron von Trapp, wirkte in Filmen wie "12 Monkeys" und "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" mit. 2012 holte der damals 82-Jährige den ersten Oscar in seiner langen Karriere - für die beste Nebenrolle in dem Drama "Beginners". Darin spielt er einen Mann, der sich erst im hohen Alter nach dem Tod seiner Frau zu seiner Homosexualität bekennt. Plummer war nach Angaben der Filmakademie der älteste Schauspieler, der in dieser Kategorie einen Oscar erhielt.

Christoph Plummer in der Rolle des undurchsichtigen Spions Eddie Chapman in dem Film "Der Spion zwischen zwei Fronten" aus dem Jahr 1966.
Christoph Plummer in der Rolle des undurchsichtigen Spions Eddie Chapman in dem Film "Der Spion zwischen zwei Fronten" aus dem Jahr 1966.
Bild: Fotoreport

2018 wurde er ein weiteres Mal als "Bester Nebendarsteller" nominiert. In dem Entführungsthriller "Alles Geld der Welt"" spielte er unter der Regie von Ridley Scott den Ölmilliardär Jean Paul Getty. Zu seinen letzten Auftritten vor der Kamera gehörte die Krimikomödie "Knives Out – Mord ist Familiensache" (2019) mit Daniel Craig als Privatdetektiv und Plummer, als ungeliebter Familienpatriarch, der auf mysteriöse Weise stirbt.

Bilderstrecke

Tote Promis: Diese Stars sind 2021 gestorben

Lesen Sie auch: Mit seiner Spendensammelaktion für den britischen Gesundheitsdienst ist der Kriegsveteran Tom Moore zu einem Helden der Corona-Pandemie geworden. Die Queen schlug den 100-Jährigen dafür zum Ritter. Nun ist Moore selbst mit einer Covid-Erkrankung gestorben.