Corona in Österreich

Österreich verschärft Regeln für Geschäfte: Jetzt ist schon um 19 Uhr Schluss

Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Daniela Schmid, Sprecherin der Ampelkomission, bei einer Pressekonferenz (Archivbild): Österreich prüft "Nachjustierungen" bei den Corona-Beschränkungen und begrenzt die Ladenöffnungszeiten.

Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Daniela Schmid, Sprecherin der Ampelkomission, bei einer Pressekonferenz (Archivbild): Österreich prüft "Nachjustierungen" bei den Corona-Beschränkungen und begrenzt die Ladenöffnungszeiten.

Bild: Herbert Neubauer, dpa

Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Daniela Schmid, Sprecherin der Ampelkomission, bei einer Pressekonferenz (Archivbild): Österreich prüft "Nachjustierungen" bei den Corona-Beschränkungen und begrenzt die Ladenöffnungszeiten.

Bild: Herbert Neubauer, dpa

In Österreich müssen ab heute alle Geschäfte schon um 19 Uhr schließen. Auch die Ausgangsbeschränkungen wegen Corona werden verlängert.
Von Allgäuer Zeitung
11.11.2020 | Stand: 08:40 Uhr

Die Corona-Pandemie hält auch Österreich weiter fest im Griff. Seit Anfang November befindet sich das Land wie Deutschland in einem sogenannten Teil-Lockdown. Trotzdem steigt die Zahl der Neuinfektionen laufend weiter.

Das führt jetzt zu Konsequenzen. So wird es in Österreich ab heute vorübergehend erstmals weitgehend einheitliche Öffnungszeiten für den Handel geben - alle Geschäfte müssen bereits um 19 Uhr schließen. Ausgenommen davon sind Tankstellen, Automaten und kleinere Geschäfte in Flughäfen und Bahnhöfen.

Basis für die neuen Öffnungszeiten in Österreich ist eine neue Verordnung des Gesundheitsministeriums. Ziel sei es, dass Kunden und Handelsangestellte rechtzeitig vor den Ausgangsbeschränkungen ab 20 Uhr daheim sind und soziale Kontakte folglich abends reduziert werden, berichtet Der Standard.

Nicht ausgeschlossen wird im österreichischen Gesundheitsministerium demnach, dass die Corona-Beschränkungen in den kommenden Tagen sogar noch einmal verschärft werden. Um welche "Nachjustierungen" es dabei gehen könnte, wurde zunächst nicht bekannt. Die bereits geltenden Ausgangsbeschränkungen zwischen 20 und sechs Uhr in Österreich sollen wohl auf jeden Fall weiter gelten. Diese müssen alle zehn Tage vom Hauptausschuss des Nationalrats verlängert werden, während alle anderen Maßnahmen vorerst bis Ende November gelten.

Strenge Corona-Regeln in Österreich

In Österreich gelten angesichts der stark gestiegenen Corona-Zahlen starke Beschränkungen des öffentlichen Lebens, teilweise stärker als in Deutschland:

  • Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs ist zwischen 20 und 6 Uhr morgens nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, etwa, um seinem Beruf nachzugehen.
  • Seit 2. November dürfen sich in Österreich im öffentlichen Raum maximal sechs Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten zuzüglich minderjähriger Kinder treffen.
  • Veranstaltungen sind grundsätzlich untersagt.
  • Lokale dürfen Essen nur noch to-go ausgeben.
  • Hotels dürfen keine Touristen beherbergen.
  • Die bereits geöffneten Skigebiete - etwa am Stubaier Gletscher, in Sölden und am Kitzsteinhorn mussten wieder schließen.