Betrug oder nicht?

110 ruft an: War das wirklich die Polizei?

Das Telefon klingt, angezeigt wird die Nummer 110. Ist am anderen Ende dann wirklich die Polizei - oder ein Betrüger? Die Antwort ist klar.

Das Telefon klingt, angezeigt wird die Nummer 110. Ist am anderen Ende dann wirklich die Polizei - oder ein Betrüger? Die Antwort ist klar.

Bild: Lukas Schulze, dpa

Das Telefon klingt, angezeigt wird die Nummer 110. Ist am anderen Ende dann wirklich die Polizei - oder ein Betrüger? Die Antwort ist klar.

Bild: Lukas Schulze, dpa

Das Telefon klingt, angezeigt wird die 110. Ist am anderen Ende dann wirklich die Polizei - oder ein Betrüger? Die Antwort ist klar.
06.07.2021 | Stand: 22:04 Uhr

Wenn das Telefon klingt, wird in den meisten Fällen auf dem Handy-Display oder am Telefon die Nummer des Anrufers angezeigt. Aber was ist, wenn beim Anruf am Telefon die Nummer 110 angezeigt wird, der offizielle Notruf der Polizei: Ist am anderen Ende dann tatsächlich ein Polizist oder eine Polizistin - oder könnte die Nummer gefälscht sein? Und kann man den angezeigten Nummern bei Anrufen generell glauben?

110 ruft an? Die Antwort auf diese Frage ist klar und einfach.

  • Die 110 ist in Deutschland der offizielle Notruf der Polizei. Die Sondernummer ist so geschaltet, dass man beim Wählen dieser Nummer automatisch bei der nächstgelegenen Einsatzzentrale der Polizei herauskommt - zumindest, wenn man vom Festnetz aus anruft. Bei Anrufen der 110 über Mobiltelefone ist nicht garantiert, dass man bei der nächsten Einsatzzentrale herauskommt. Weiterhelfen können die Beamten aber trotzdem.
  • Aber: Wenn die Polizei von sich aus bei Menschen anruft, wird niemals die 110 angezeigt. In der Regel wird in solchen Fällen gar keine Nummer angezeigt.
  • Das heißt: Wenn es klingelt und am Telefon oder im Handy wird als vermeintliche Nummer des Anrufers die 110 angezeigt, ist das Betrug.

Tatsächlich ist es inzwischen eine gängige Masche von Telefonbetrügern, bei Anrufen eine falsche Nummer anzeigen zu lassen. Der Fachbegriff dafür lautet "Call ID-Spoofing". Die Täter lassen bei ihren Anrufen über Computer einfach irgendeine Nummer bei den Angerufenen anzeigen. Häufig nutzen kriminelle Callcenter diesen Trick, wenn sie bei potenziellen Opfern unerlaubt Werbebanrufe durchführen und verhindern wollen, dass man ihnen auf die Spur kommt.

110 in der Telefonanzeige - das ist Betrug

Den Trick mit der falschen 110 nutzen Telefonbetrüger vor allem dann, wenn sie als falsche Polizeibeamte Opfer um ihr Geld bringen wollen:

  • Ein Trick: Die Täter rufen bei Opfern an, geben sich als Polizisten aus, und behaupten, sie wollten wegen eines bevorstehenden Überfalls oder Einbruchs Wertgegenstände in Sicherheit bringen. Wer darauf hereinfällt, bekommt wenig später Besuch: Die falschen Polizisten schnappen sich Geld oder Wertgegenstände und verschwinden auf Nimmerwiedersehen.
  • Ein weiterer Trick ist der Schockanruf. Die Täter behaupten, sie seien von der Polizei. Einem Verwandten des Angerufenen sei etwas zugestoßen und brauche dringend Geld. Das holen die Täter dann wenig später ab - und verschwinden auch hier auf Nimmerwiedersehen.

Wer also einen vermeintlichen Anruf mit der 110 bekommt, sollte immer misstrauisch sein und dem Anrufer oder der Anruferin besser kein Wort glauben. Am besten ist es, man legt auf - und ruft dann sofort selbst über den Notruf 110 die echte Polizei an.

Lesen Sie auch
##alternative##
Neu-Ulm

Mitten in der Nacht: Falsche Polizeibeamte wollen Senioren am Telefon betrügen

Mehr zum Thema bei der Polizeilichen Kriminalprävention.