Rheinland-Pfalz

Polizei: 18 Tote nach Unwetter im Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler

Im Zusammenhang mit der schweren Hochwasserkatastrophe hat sich die Zahl der Toten im Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler auf mindestens 18 erhöht.

Im Zusammenhang mit der schweren Hochwasserkatastrophe hat sich die Zahl der Toten im Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler auf mindestens 18 erhöht.

Bild: Thomas Frey, dpa

Im Zusammenhang mit der schweren Hochwasserkatastrophe hat sich die Zahl der Toten im Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler auf mindestens 18 erhöht.

Bild: Thomas Frey, dpa

Ganze Orte sind verwüstet, Dutzende Menschen werden vermisst. Am Mittag muss die Polizei in Koblenz mitteilen, dass sich auch die Zahl der Toten nach dem Unwetter erhöht hat.
##alternative##
dpa
15.07.2021 | Stand: 14:33 Uhr

Im Zusammenhang mit der schweren Hochwasserkatastrophe hat sich die Zahl der Toten im Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler auf mindestens 18 erhöht. Das teilte die Polizei Koblenz am Donnerstag mit. Somit stieg die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem schweren Unwetter auf insgesamt 33. In Nordrhein-Westfalen waren nach ersten Erkenntnissen 15 Menschen ums Leben gekommen.

"Leider müssen wir bestätigen, dass sich die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit der Hochwasserkatastrophe im Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler auf derzeit insgesamt 18 erhöht hat", teilte die Polizei am Nachmittag bei Twitter mit. "Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Betroffenen." In Rheinland-Pfalz waren mehrere Orte in der Eifel besonders schwer von dem Hochwasser betroffen, Dutzende Menschen wurden noch vermisst.

Mehrere Häuser vom Einsturz bedroht

In der Katastrophenregion waren mehrere Häuser noch vom Einsturz bedroht. "So eine Katastrophe haben wir noch nicht gesehen. Es ist wirklich verheerend", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) in Mainz.

Auch in Nordrhein-Westfalen bleibt die Lage angespannt. Nach dem Abklingen des Starkregens kämpfen Feuerwehr und andere Einsatzkräfte an vielen Orten mit einer sich verschärfenden Hochwasserlage.

Mindestens vier Tote bei Unwetter in Belgien

Im Zusammenhang mit schweren Unwettern im Osten Belgiens sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Donnerstag unter Berufung auf die zuständige Staatsanwaltschaft. Die Leichen seien im Bezirk Verviers gefunden worden. Die Identität der Opfer sei noch nicht geklärt. Bereits am Morgen gab es Berichte über zwei Tote. Ob die nun vier gefundenen Leichen zu diesen zählen, war zunächst unklar.

Bilderstrecke

Die Wucht des Wassers: Verwüstungen im Westen nach heftigen Regenfällen

Lesen Sie auch
##alternative##
Besuch der Kanzlerin

Merkel zu Flutgebieten: "Der Wiederaufbau wird lange dauern"

Mehr über das Unwetter in Deutschlands Westen lesen Sie in unserem Newsticker.