Google Doodle heute

88. Geburtstag von Charles K. Kao: Google würdigt Vater der Glasfaser-Technik

Charles K. Kao könnte heute 88. Geburtstag feiern. Der Physiker gilt als der Vater der Datenübertragung per Glasfaserkabel. Für seine Erfindung bekam er 2009 den Nobelpreis. Das Bild zeigt ihn und seine Frau bei der Preisverleihung.

Charles K. Kao könnte heute 88. Geburtstag feiern. Der Physiker gilt als der Vater der Datenübertragung per Glasfaserkabel. Für seine Erfindung bekam er 2009 den Nobelpreis. Das Bild zeigt ihn und seine Frau bei der Preisverleihung.

Bild: Claudio Bresciani, dpa

Charles K. Kao könnte heute 88. Geburtstag feiern. Der Physiker gilt als der Vater der Datenübertragung per Glasfaserkabel. Für seine Erfindung bekam er 2009 den Nobelpreis. Das Bild zeigt ihn und seine Frau bei der Preisverleihung.

Bild: Claudio Bresciani, dpa

Charles K. Kao könnte heute 88. Geburtstag feiern. Der Physiker und Pädagoge gilt als Vater der Glasfaser-Technik - was ihm den Nobelpreis einbrachte.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
04.11.2021 | Stand: 13:08 Uhr

Zum 88. Geburtstag ein Doodle für Charles K. Kao: Google würdigt heute einen bekannten Physiker und Pädagogen. Denn Kao verdanken wir einen wichtigen Bestandteil der schnellen Datenübertragung - die Glasfaser-Technik.

Charles Kuen Kao wurde heute vor 88 Jahren in Shanghai geboren. Er studierte in England und machte sich in seinem Fachbereich sehr schnell einen Namen als exzellenter Physiker. Nach seinem erfolgreichen Abschluss 1965 wechselte Kao zu den Standard Telecommunication Laboratories von ITT in Harlow , wo er sich der optischen Nachrichtenübertragung widmete.

Charles K. Kao gilt als der Vater der Datenübertragung per Glasfaser

Schnell konzentrierten Charles K. Kao und sein Kollege George Hockham sich hier einem ganz speziellem Thema - der Übertragung von Informationen durch Glasfasern und Laser. Kao leitete die Entwicklung dieser Technologie - und das sehr erfolgreich: Wenige Jahre später wurden im ersten Telefonnetz Live-Signale über Glasfaser übertragen.

Kaos Erfindung kam zur richtigen Zeit. In den 70er und 80er Jahren nahmen Vernetzung und Informationshunger der Welt rasant zu. Glasfasernetze unterstützten diese Entwicklung. Der britisch-amerikanische Forscher wurde zum weltweit gefragten Experten.

Neben seinen Forschungen widmete Charles K. Kao sich der Aus- und Weiterbildung junger Kollegen. Er gründete die Hong Kong Independent Schools Foundation und engagierte sich ab 1987 als Vizekanzler der Chinese University of Hong Kong.

88. Geburtstag von Charles K. Kao: Für seine Erfindung bekam er den Nobelpreis

Lesen Sie auch
##alternative##
Kanō Jigorō

Kanō Jigorō zum 161. Geburtstag: Google ehrt den Vater des Judo-Sports

Seine bahnbrechende Erfindung brachte Kao 2009 gemeinsam mit Willard Boyle und George E. Smith den Nobelpreis für Physik ein. "Die Kabel, die es zuvor gab, konnten Licht wenn überhaupt 20 Meter weit leiten. Kao erkannte das Problem und machte die industrielle Herstellung von Glasfaserkabeln möglich", würdigte das Nobelpreis-Komitee damals die Errungenschaften Kaos. Ähnlich äußerte sich Godehard Walf vom Heinrich-Hertz-Institut seinerzeit in einem Interview: "Das Internet gäbe es nicht, man könnte nicht in alle Welt günstig telefonieren, geschweige denn Bilder um den ganzen Globus senden, wenn Kao nicht entdeckt hätte, dass man Daten mithilfe von Licht durch Glasfasern schicken kann."

2004 wurde bei Charles K. Kao Alzheimer entdeckt. Er und seine Frau gründeten daraufhin 2010 die Charles K. Kao Foundation for Alzheimer’s Disease Limited, um auf die Krankheit aufmerksasm zu machen.

Mit einem animierten Doodle würdigt Google heute Charles K. Kao.
Mit einem animierten Doodle würdigt Google heute Charles K. Kao.
Bild: AZ

2018 starb Charles K. Kao. Zu seinem 88. Geburtstag heute erinnert Google mit einem Doodle an den Forscher und Pädagogen. "Danke, dass du jede Faser deines Seins genutzt hast, um die Welt zu einem vernetzteren Ort zu machen", heißt es.