Online-Händler plant die Zukunft

Amazon setzt auf selbstfahrende Lastwagen

Kommen bei Amazon bestellte Waren in Zukunft per selbstfahrendem LKW und Roboter an die Haustüre?

Kommen bei Amazon bestellte Waren in Zukunft per selbstfahrendem LKW und Roboter an die Haustüre?

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Kommen bei Amazon bestellte Waren in Zukunft per selbstfahrendem LKW und Roboter an die Haustüre?

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Amazon rüstet sich für eine Zukunft mit selbstfahrenden Lastwagen. Was der weltgrößte Online-Händler plant
##alternative##
dpa
22.06.2021 | Stand: 08:12 Uhr

Amazon bestellte beim Start-up Plus mindestens 1.000 Systeme, mit denen herkömmliche Sattelschlepper automatisiert werden können. Der Online-Riese sicherte sich auch die Möglichkeit, rund ein Fünftel der kalifornischen Firma zu übernehmen, wie Plus in der Nacht zum Dienstag mitteilte.

Amazon gehört bereits der Robotaxi-Entwickler Zoox und der Konzern testet auch kleine Roboter für die Warenlieferung. Der Kaufvertrag mit Plus läuft bis Ende Januar 2024, wie aus den Unterlagen hervorgeht.

Amazon-Pläme: Selbstfahrende Taxis und Roboter zur Warenlieferung

Plus ist eine von mehreren Entwicklungsfirmen, die an selbstfahrenden Lastwagen arbeiten. Das Start-up kooperiert mit dem Hersteller Iveco und verspricht Sattelschlepper, die rund 1.500 Kilometer pro Tag zurücklegen.

Damit könnten selbstfahrende Lastwagen zu einem wirtschaftlichen Faktor für die Warenlogistik werden. Plus ist gerade dabei, an die Börse zu gehen - wie diverse andere Konkurrenten über die Fusion mit einer bereits am Markt notierten Firmenhülle. An selbstfahrenden Lastwagen arbeitet unter anderem auch die Google-Schwesterfirma Waymo, die als besonders weit beim autonomen Fahren gilt (Lesen Sie auch: Amazon will MGM kaufen - James Bond nur noch auf Prime?).