Anschlag in Ulm

Brandanschlag auf Synagoge in Ulm: Polizei fahndet nach diesem Mann

Nach diesem Mann fahndet die Polizei. Die Kripo vermutet, dass er für den Brandanschlag auf die Synagoge in Ulm verantwortlich ist.

Nach diesem Mann fahndet die Polizei. Die Kripo vermutet, dass er für den Brandanschlag auf die Synagoge in Ulm verantwortlich ist.

Bild: Polizei Ulm

Nach diesem Mann fahndet die Polizei. Die Kripo vermutet, dass er für den Brandanschlag auf die Synagoge in Ulm verantwortlich ist.

Bild: Polizei Ulm

Nach dem Brandanschlag auf die Synagoge in Ulm (Baden-Württemberg) sucht die Polizei einen Verdächtigen. Dieser Mann soll für die Tat verantwortlich sein.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
18.06.2021 | Stand: 11:17 Uhr

Nach dem Brandanschlag am Samstag, 5. Juni, auf die Synagoge in Ulm fahndet die Polizei nach einem Mann: Der Verdächtige ist etwa 1,80 Meter groß, trug einen dunklen Kapuzenpullover, eine blaue Jeans, weiße Turnschuhe mit schwarzen Streifen und eine weiße FFP2-Schutzmaske. Außerdem ist der Gesuchte am linken Unterarm tätowiert.

Zeuge beobachtet Täter und reagiert schnell

Der Täter hatte am jenem Samstagmorgen gegen 8 Uhr aus einer Flasche eine Flüssigkeit an der Fassade der Synagoge ausgeleert und angezündet. Ein Zeuge beobachtete ihn dabei und rief sofort die Feuerwehr. So konnte der Brand schnell gelöscht werden. An der Synagoge entstand kein Schaden, verletzt wurde niemand.

Der gesuchter Mann nahm diesen Bus

Der gesuchte Mann nahm laut Polizei gegen 7.45 Uhr den Bus der Linie 5 an der Haltestelle „Lehrer Tal“. An der Haltestelle „Rathaus“ stieg er aus. Die Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass es sich dabei um den Täter handeln könnte. Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Dieses Tattoo trägt der gesuchte Mann auf seinem Unterarm.
Dieses Tattoo trägt der gesuchte Mann auf seinem Unterarm.
Bild: Polizei Ulm

Empörung in Ulm und Baden-Württemberg

Nach der Tat flüchtete der Unbekannte laut Polizei in Richtung Rathaus. Sie hat bei den Menschen in Ulm und zahlreichen Politikern im Land für Empörung gesorgt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verurteilte die Tat als "niederträchtig".

Kripo bittet um weitere Hinweise

Die Ulmer Kriminalpolizei richtete eine Ermittlungsgruppe ein, die den Täter finden soll. Laut bisherigen Erkenntnissen könnte der gesuchte Mann für die Tat verantwortlich sein. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Ulm unter Telefon 0731/188-4711 oder 0731/188-0 entgegen sowie per E-Mail unter der Adresse ULM.KD.K7.KDD@polizei.bwl.de

Lesen Sie auch
##alternative##
Staatsanwaltschaft Memmingen ermittelt

Sexueller Übergriff auf geistig behinderte Frau in Leipheim: Polizei sucht Zeugen

Lesen Sie auch: Brandanschlag auf Synagoge in Ulm? Rabbiner spricht von geplanter Tat

Auf die Ulmer Synagoge wurde ein Brandanschlag verübt.
Auf die Ulmer Synagoge wurde ein Brandanschlag verübt.
Bild: Ralf Zwiebler, dpa (Archiv)