Beben in der Lombardei

Erdbeben in Norditalien: Zunächst keine Berichte über Opfer

Das Beben in der Lombardei hatte eine Stärke von 4,4 (Symbolbild).

Das Beben in der Lombardei hatte eine Stärke von 4,4 (Symbolbild).

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Das Beben in der Lombardei hatte eine Stärke von 4,4 (Symbolbild).

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Die Lombardei ist am Samstag von einem leichten Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 4,4 war in der ganzen norditalienischen Region zu spüren.
##alternative##
dpa
18.12.2021 | Stand: 16:00 Uhr

Das teilte Regionalpräsident Attilio Fontana mit. Berichte über Verletzte oder signifikante Schäden gab es zunächst nicht. Etliche Menschen liefen dennoch auf die Straßen, sicherheitshalber wurden einige Gebäude und auch Schulen evakuiert.

Erdbeben in Norditalien: Epizentrum nahe Bergamo

Das Epizentrum des Bebens lag in der Nähe der Stadt Bergamo. "Das war ein leichtes Beben", sagte der Präsident des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV), Carlo Doglioni, der Nachrichtenagentur Ansa. "In Italien richten normalerweise erst Beben ab einer Stärke von 5,5 Schäden an."

Lesen Sie auch: Im November 1911 versetzte ein schweres Erdbeben die Menschen im Allgäu in Panik. Kurz vor 22.30 Uhr trafen zwei Erdstöße vor allem die Altstadt Kempten.