Urlauber kommt ums Leben

Schon wieder ein tödlicher Badeunfall im Bodensee

Wie schon in der vergangenen Woche ist es am Bodensee erneut zu einem tödlichen Bade-Unfall gekommen. Ein Mann ist beim Schwimmen gestorben.

Wie schon in der vergangenen Woche ist es am Bodensee erneut zu einem tödlichen Bade-Unfall gekommen. Ein Mann ist beim Schwimmen gestorben.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Wie schon in der vergangenen Woche ist es am Bodensee erneut zu einem tödlichen Bade-Unfall gekommen. Ein Mann ist beim Schwimmen gestorben.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Wieder hat es am Bodensee einen tödlichen Badeunfall gegeben - bereits der zweite in wenigen Tagen. Ein Mann wurde tot aus dem Wasser geborgen.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
03.09.2021 | Stand: 08:03 Uhr

Der Urlauber (81) ging zwischen Friedrichshafen und Meersburg im Bereich Hagnau am Bodensee zum Baden in den See. Da es sich laut Polizei um einen schlechten Schwimmer handelte, sicherte sich der Mann mit einem Rettungsring für Kinder.

Nach etwa 45 Minuten sahen Zeugen lediglich den Rettungsring an der Wasseroberfläche treibend. Ersthelfer fanden den Mann fünf Meter vom Ufer entfernt in zwei Metern Tiefe leblos auf und holten ihn aus dem Wasser. Die sofort eingeleitete Reanimation war erfolglos - ein Arzt konnte nur noch den Tod des Verunfallten feststellen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen laut Polizei derzeit nicht vor.

Bereits vergangene Woche ist eine 81-jährige Frau bei einem Badeunfall im Bodensee ums Leben gekommen. Sie war vom familieneigenen Grundstück in Immenstaad aus ins Wasser gegangen. Ihre Tochter fand sie wenig später leblos im Wasser treibend. Eine Notarzt reanimierte die Frau, sie starb allerdings einen Tag nach dem Unfall im Krankenhaus.

Nach tödlichen Badeunfällen im Bodensee: Polizei ruft zu Vorsicht auf

Die Polizei ruft in einer Mitteilung nach den jüngsten Badeunfällen deshalb dazu auf, besonders vorsichtig beim Baden in Seen und Gewässern zu sein.

"Helfen Sie mit, Badeunfälle zu verhindern und schätzen Sie Ihre Schwimmfähigkeiten realistisch ein. Gehen Sie als schlechte Schwimmerin oder Schwimmer beziehungsweise als Nichtschwimmerin oder Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser.

Lesen Sie auch
##alternative##
Polizei-Nachrichten aus Österreich

Hubschrauber-Einsatz: 19-Jähriger bei Kopfsprung in den Bodensee schwer verletzt

Auch in flachen Gewässern lauern Gefahren. Plötzlich abfallende Gewässerabschnitte sind oft nicht vorhersehbar", lautet der Wortlaut des Polizei-Aufrufs.

Mehr Polizei-Nachrichten aus dem Allgäu, Bayern und der Welt erhalten Sie immer aktuell hier.