Haie attackieren Surfer/Schwimmer

Hai-Angriffe auf Menschen: Schockierende Attacken - Was Schwimmer, Taucher und Surfer im Meer beachten sollten

Hai attackiert Surfer oder Schwimmer: Meldungen wie dieser gibt es weltweit immer wieder.

Hai attackiert Surfer oder Schwimmer: Meldungen wie dieser gibt es weltweit immer wieder.

Bild: Stefan Sauer, dpa (Archiv)

Hai attackiert Surfer oder Schwimmer: Meldungen wie dieser gibt es weltweit immer wieder.

Bild: Stefan Sauer, dpa (Archiv)

Hai-Angriff: Für Surfer und Schwimmer ist es eine Horrorvorstellung. Immer wieder werden weltweit Menschen von Haien verletzt oder sogar getötet.
02.10.2021 | Stand: 10:03 Uhr

Haie faszinieren die einen. Andere dagegen gruseln sich vor ihnen - und haben Angst, von einem Hai im Meer angegriffen zu werden. Obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, einer Hai-Attacke zum Opfer zu fallen, gibt es weltweit immer wieder tragische Meldungen von Surfern oder Schwimmern, die von einem Hai verletzt oder sogar getötet wurden. Alle News zu Hai-Angriffen lesen Sie in unserer Übersicht.

5. September: Surfer stibt nach Haiangriff an Australiens Ostküste

Ein Surfer ist nach einer Hai-Attacke an der Ostküste Australiens gestorben. Der Mann sei an einem bei Surfern beliebten Strand von dem Hai gebissen worden. Der Mann sei keine 30 Jahre alt, hieß es in Medienberichten. Der Vorfall ereignete sich vor dem Emerald Beach, etwa 550 Kilometer nördlich von Sydney.

27. August_ Elfjährige entgeht offenbar nur knapp einer Hai-Attacke in den USA

Ein elfjähriges Mädchen ist in Florida offenbar nur knapp einem Hai entkommen. Ein Video zeigt, wie eine Hai-Flosse sich dem Kind nähert, als es in Myrtle Beach aus dem Wasser kommt, wie ABC11 berichtet.

13. August: Mädchen in den USA wird schon Hai attackiert und verletzt

Hai-Attacke in den USA: Ein 12-Jähriges Mädchen wurde beim Baden im Atlantik in Ocean City (Maryland) von einem Hai attackiert. Glücklicherweise eilten ihm Strandbesucher zu HIlfe. Das Mädchen musste wegen 20 Schnittwunden an den Beinen behandelt werden, nachdem Strandbesucher ihr zu Hilfe geeilt waren.

(Lesen Sie auch: Vor zuschauenden Kindern: Bär stürzt sich auf Dompteurin in Zirkusshow)

Update, 5. Juli: Hai reißt Parasailor Teil des Fußes ab

Lesen Sie auch
##alternative##
Spektakulärer Fund im Mittelmeer

Israel: Taucher entdeckt 900 Jahre altes Kreuzritterschwert

Unglaubliche Attacke am Roten Meer! Zwei Gleitschirmsegler fliegen im Tandem über die Wellen. Sie werden von einem Boot gezogen und schweben nur knapp über der Wasseroberfläche. Plötzlich schraubt sich ein Hai in die Höhe und reißt einem der Segler einen Teil des Fußes ab, wie die Daily Mail berichtet.

Update, 8. Juni 2021: Berühmter Strand in Sydney wegen vieler Haie im Wasser geschlossen

Der weltberühmte Bondi Beach im australischen Sydney ist am Freitag wegen zahlreicher Haie im Wasser vorübergehend geschlossen worden. Helikopter-Besatzungen entdeckten die Raubfische im Meer ganz in der Nähe von Dutzenden Surfern und Schwimmern. Die Haie jagten offenbar einem großen Schwarm Fische hinterher.

Update, 18. Mai 2021: Surfer vor australischer Ostküste bei Haiangriff gestorben

An der australischen Ostküste ist ein Surfer bei einem Haiangriff ums Leben gekommen. Der Mann sei um die 50 Jahre alt gewesen und in Tuncurry Beach etwa 300 Kilometer nördlich von Sydney in den rechten Oberschenkel gebissen worden, teilte die Polizei im Bundesstaat New South Wales am Dienstag mit.

Experten raten zu Vorsicht vor gefährlichem Terrain. Besonder häufig kam es schon zu Hai-Attacken in:

  • Südafrika
  • USA – in Florida, Kalifornien und South Carolina
  • Australien

Experten raten, nach nichts zu schwimmen. Das bedeutet zwischen Sonnenuntergang und -aufgang. Vorsichtig ist zudem in der Nähe von Schiffen und Häfen angebracht, an denen Abfälle ins Meer gelangen. Das zieht Haie an. Wenn Schwimmern, Tauchern oder Surfern ein Hai begegnet, wird von Experten immer wieder geraten, sich ruhig zu verhalten. Hilfreich kann es auch sein, dem Hai ins Auge zu schauen. Mehr Tipps lesen Sie hier.

Lesen Sie auch: