Corona-Krise

Kindergeburtstag mit 30 Personen: Polizei ermittelt - Party sorgt bundesweit für hitzige Diskussionen

Corona-Krise: Die Polizei in Hameln rückte bei einem Kindergeburstag an.

Corona-Krise: Die Polizei in Hameln rückte bei einem Kindergeburstag an.

Bild: Karl Aumiller (Symbolbild)

Corona-Krise: Die Polizei in Hameln rückte bei einem Kindergeburstag an.

Bild: Karl Aumiller (Symbolbild)

Über diesen Fall wird bundesweit diskutiert: In Hameln (Niedersachsen) hat die Polizei einen Kindergeburtstag mit 30 Personen aufgelöst.
14.01.2021 | Stand: 13:16 Uhr

Es sollte ein besonderer Geburstag für die Zwillinge Mario und Vanessa werden - und das wurde er auch. Allerdings im negativen Sinne: Die Polizei in Hameln (Niedersachsen) hat am Dienstag einen Kindergeburtstag mit 30 Gästen mitten in der Corona-Krise aufgelöst. Der Fall wird bundesweit und vor allem in den sozialen Netzwerken teils erbittert diskutiert.

Was war passiert?

Kein Abstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung, keine Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen: Die Gäste beim neunten Geburtstag der Zwillinge in Hameln feierten laut Polizei, als ob es keine Corona-Panedmie gebe. Nachbarn hatten sich am Dienstag bei der Polizei über den Kindergeburtstag beschwert.

Die gerufenen Beamten schilderten später kuriose Szenen: Um von den Polizisten nicht entdeckt zu werden, schloss sich eine Frau mit fünf Kindern in der Toilette ein, wie ein Polizeisprecher laut dpa sagte. "Die anderen haben sich in Schränken versteckt."

Das Verhalten sorgte für Empörung in den sozialen Netzwerken:

"Unfassbar, bei soviel Ignoranz fehlen einem die Worte. Da ist eine Geldstrafe Fehl am Platz. Die müssten zu Sozialstunden auf einer Coronastation als Hilfskräfte eingesetzt werden", schrieb eine Facebook-Nutzerin.

"Genau wegen solchen Aktionen müssen unheimlich viele Menschen um ihre Existenz bangen... Ich könnte langsam echt ausflippen! Was ist nur mit den Menschen los??? Kann man sich nicht mal für einige Zeit an Regeln halten?", fügte eine andere an.

Andere wiederum kritisierten das Verhalten der Nachbarn als "Stasi-Methode".

Lesen Sie auch: Corona-Berghütten-Party bei Nesselwang: Gäste blockieren Zufahrt

Fakt ist: Gegen die 15 anwesenden Erwachsenen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Ihre Personalien wurden aufgenommen, es wurden Platzverweise erteilt.

Kindergeburtstag in Hameln: Dieses Bußgeld droht den erwachsenen Gästen

Über die Höhe der Bußgelder entscheidet der Landkreis Hameln-Pyrmont. Wie eine Sprecherin am Donnerstag erklärte, erwarte die Erwachsenen wohl ein Bußgeld von 150 Euro. Ob auch Kinder belangt werden, hänge von deren Alter ab. Laut Polizei waren einige im Alter der Geburtstagskinder, andere jünger.

Laut Bild-Zeitung war die Familie mit Migrationshintergrund vom Polizei-Einsatz überrascht. Von den geltenden Corona-Bestimmungen habe sie nichts gewusst, da sie sich nur über Medien in ihrer ursprünglichen Heimat informieren würde.

Auch bei Twitter wurde der Fall heiß diskutiert.

Lesen Sie auch: Polizei kontrolliert Corona-Party: Männer verstecken sich in Duschkabine - Erneut Parkchaos im Füssener Raum