Polizeimeldung aus Vorarlberg

Kurios: Mann stürzt mit Auto 150 Meter in die Tiefe - dann bricht er in Imbissstand ein

Ein Mann stürzt mit seinem Auto 150 Meter in die Tiefe und überschlägt sich mehrmals. Dann muss er sich selbst befreien.

Ein Mann stürzt mit seinem Auto 150 Meter in die Tiefe und überschlägt sich mehrmals. Dann muss er sich selbst befreien.

Bild: Bodo Marks, dpa (Symbolbild)

Ein Mann stürzt mit seinem Auto 150 Meter in die Tiefe und überschlägt sich mehrmals. Dann muss er sich selbst befreien.

Bild: Bodo Marks, dpa (Symbolbild)

Ein Mann kann sich selbst aus seinem Autowrack retten. Dann trifft er eine kuriose Entscheidung.
13.10.2020 | Stand: 13:29 Uhr

Es ist eine Nachricht wie aus einem Film: Ein 37-jähriger Mann hat aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse die Kontrolle über sein Auto verloren und ist 150 Meter in freies Gelände gestürzt. Laut Polizei hat sich das Auto dabei mehrmals überschlagen. Der Mann war auf dem Furkapass unterwegs in Richtung Laterns. Bei seinem Absturz hat sich der Mann verletzt, befreite sich aber dennoch selbst aus dem Auto.

Mann stürzt in die Tiefe - dann muss er sich selbst helfen

Nach Polizeiangaben verlor der Mann bei dem Unfall sein Handy und konnte keine Hilfe alarmieren. Deshalb kletterte der 37-Jährige zurück auf die Passhöhe und suchte den dortigen Imbissstand auf. Um sich vor der Kälte zu schützen, schlug er mit einer Bierbank ein Fenster ein und nächtige laut Polizei im Imbissstand.

Erst am Morgen entdeckte ein Mitarbeiter des Straßenbauamtes den Unfallort mit dem Autowrack des Mannes. Ebenso konnte er mit dem verletzten Mann Kontakt aufnehmen. Dieser wurde mit einem Hubschrauber in das LKH Feldkirch geflogen. Die Polizei teilte mit, dass bei dem 37-jährigen Fahrer des Autos, keine Spuren eines Alkoholeinfluss festgestellt werden konnten.

(Lesen Sie auch: Zwei Mädchen aus Bregenz werden vermisst.)