Absturz nahe der sibirischen Großstadt Irkutsk

Mehrere Tote bei Absturz von Transportflugzeug in Russland

Beim Absturz eines Transportflugzeugs vom Typ Antonow An-12 in der Nähe der sibirischen Großstadt Irkutsk sind mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Beim Absturz eines Transportflugzeugs vom Typ Antonow An-12 in der Nähe der sibirischen Großstadt Irkutsk sind mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Bild: Bartlomiej Myc, dpa (Symbolbild)

Beim Absturz eines Transportflugzeugs vom Typ Antonow An-12 in der Nähe der sibirischen Großstadt Irkutsk sind mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Bild: Bartlomiej Myc, dpa (Symbolbild)

Beim Absturz eines Transportflugzeugs vom Typ Antonow An-12 in der Nähe der sibirischen Großstadt Irkutsk sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Warum das Flugzeug abstürzte, stand nicht fest.
##alternative##
dpa
03.11.2021 | Stand: 15:19 Uhr

Beim Absturz eines Transportflugzeugs vom Typ Antonow An-12 in der Nähe der sibirischen Großstadt Irkutsk sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Russische Rettungsdienste teilten am Mittwoch mit, es seien vier Leichen gefunden worden an der Absturzstelle. Unklar war, ob es Überlebende gab und wie viele Menschen überhaupt an Bord waren. Warum das Flugzeug abstürzte, stand nicht fest.

Mehrere Tote bei Absturz von Transportflugzeug in Russland

Die belarussische Airline Grodno, der das Flugzeug gehört, sprach von sieben Besatzungsmitgliedern in der Maschine, wie die Staatsagentur Belta in Minsk meldete. Das Außenministerium in Minsk teilte mit, auch Belarussen seien an Bord gewesen.

Russische Behörden sprachen von mindestens sechs Menschen an Bord des Transportflugs von Jakutsk. Die Maschine stürzte demnach im Landeanflug ab und ging am Boden in Flammen auf. Untersucht würden mögliche Verstöße gegen die Sicherheitsvorschriften im Luftverkehr, wie das nationale Ermittlungskomitee auf seiner Internetseite mitteilte. Die Absturzstelle liegt etwa vier Kilometer von Irkutsk entfernt auf dem Gebiet des Dorfs Piwowaricha.

Lesen Sie auch: Nach Flugzeugabsturz in Wald: Wie verarbeiten Rettungskräfte Einsätze mit Toten?