Meteorologischer Herbstanfang 2020

Heute ist der Sommer 2020 für die Meteorologen schon wieder zu Ende

Der wolkenverhangene Himmel, das Panorama der Alpen und Bäume spiegeln sich kurz vor Sonnenuntergang auf dem stillen Wasser des Schmuttersees. Zumindest für die Meteorologen ist am Dienstag ganz offiziell Herbstanfang.

Der wolkenverhangene Himmel, das Panorama der Alpen und Bäume spiegeln sich kurz vor Sonnenuntergang auf dem stillen Wasser des Schmuttersees. Zumindest für die Meteorologen ist am Dienstag ganz offiziell Herbstanfang.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archiv)

Der wolkenverhangene Himmel, das Panorama der Alpen und Bäume spiegeln sich kurz vor Sonnenuntergang auf dem stillen Wasser des Schmuttersees. Zumindest für die Meteorologen ist am Dienstag ganz offiziell Herbstanfang.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archiv)

Das war es fast schon wieder mit dem Sommer 2020: Zumindest für die Meteorologen ist heute ganz offiziell Herbstanfang. Warum genau am 1. September?

Von Allgäuer Zeitung
01.09.2020 | Stand: 10:30 Uhr

Am heutigen Dienstag ist, passend zum grau-regnerischen Wetter, meteorologischer Herbstanfang 2020. Das bedeutet, dass für die Wetterexperten von diesem Tag an der Sommer offiziell beendet ist - auch, wenn dann durchaus noch heiße Tage kommen können. Warum ist das so?

Warum ist genau am 1. September meteorologischer Herbstanfang 2020?

Das hat ganz praktische Gründe. Um Temperaturen und andere Wetterdaten besser vergleichen zu können, teilen die Meteorologen das Jahr einfach in Quartale ein.

  • Meteorologischer Herbstanfang ist damit stets am 1. September.
  • Winteranfang ist für sie am 1. Dezember.
  • Der meteorologische Frühlingsbeginn fällt demnach auf den 1. März.
  • Am 1. Juni ist für die Wetterfrösche offiziell Sommeranfang.

Wann ist kalendarischer Herbstanfang 2020?

Der kalendarische Herbstanfang ist immer am 22. oder 23. September, das hängt von den astronomischen Gegebenheiten ab, Astronomen sprechen von der Tag-und-Nacht-Gleiche "Äquinoktium" - abgeleitet von den lateinischen Begriffen "aequus" (gleich) und "nox" (Nacht): Wenn zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang genau zwölf Stunden liegen, ist kalendarischer Herbstanfang.

Im Jahr 2020 ist das Datum der 22. September; exakt um 15.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MESZ).  

Und was hat es mit dem phänologischen Herbstanfang auf sich?

Der phänologische Herbstbeginn ist an kein festes Datum gebunden. Die Phänologie erfasst den Jahreslauf nach periodisch wiederkehrenden Erscheinungen wie dem Entwicklungsstand der Pflanzen. Die Termine für Anfang und Ende der Jahreszeiten können zwischen wärmeren und kühleren Gebieten Wochen auseinanderliegen. Der Frühherbst beginnt demnach mit der Blüte der Herbstzeitlose und der Fruchtreife des Schwarzen Holunders. Vollherbst erkennt man an der Laubverfärbung und der Bestellung von Winterroggen. Spätherbst ist, wenn die Blätter fallen.

Wann stehen die nächsten Jahreszeiten-Wechsel an?

Der kalendarischer Herbstanfang ist am Dienstag, 22. September 2020, um 15.30 Uhr (MESZ). die weiteren Termine:

  • Kalendarischer Winteranfang: Montag, 21. Dezember 2020 um 14.30 Uhr (MESZ)
  • Meteorologischer Winteranfang: Dienstag, 1. Dezember 2020
  • Kalendarischer Frühlingsanfang: Dienstag, 20. März 2021 um 10.37 Uhr (MESZ)
  • Meteorologischer Frühlingsanfang: Donnerstag, 1. März 2021
  • Kalendarischer Sommeranfang: Montag, 21. Juni 2021 um 05.31 Uhr (MESZ)
  • Meteorologischer Sommeranfang: Dienstag, 1. Juni 2021

 Warum färben sich die Blätter im Herbst bunt?

Tatsächlich, erste bunte Blätter fallen ja jetzt schon von den Bäumen herab - gelb, rot oder orange gefärbt. Das liegt daran, dass jedes Blatt den grünen Farbstoff Chlorophyll enthält. Werden die Tage und Nächte kühler, bauen Bäume das Chlorophyll langsam ab. Wichtige Stoffe werden zum Beispiel im Stamm gespeichert. Übrig bleiben die Farbstoffe Carotinoide - es färbt die Blätter gelb und orange - und Anthocyan, das die Blätter rot werden lässt.