NASA

Historische Mondmission startet: Das steckt hinter der Mission Artemis

Astronaut Buzz Aldrin auf dem Mond. Die NASA will mit der Artemis-Mission nun erneut Menschen auf den Mond bringen.

Astronaut Buzz Aldrin auf dem Mond. Die NASA will mit der Artemis-Mission nun erneut Menschen auf den Mond bringen.

Bild: Neil Armstrong/NASA/AP (Archivbild)

Astronaut Buzz Aldrin auf dem Mond. Die NASA will mit der Artemis-Mission nun erneut Menschen auf den Mond bringen.

Bild: Neil Armstrong/NASA/AP (Archivbild)

Die NASA will zum ersten Mal seit 50 Jahren Menschen auf den Mond schicken. Darunter soll die erste Frau sein. Die Artemis-Mission könnte historisch werden.
29.08.2022 | Stand: 08:20 Uhr

Wer gerne griechisch isst, der war womöglich schon einmal in einer Taverne Artemis. Es handelt sich dabei um einen beliebten Namen für gastronomische Betriebe dieser Art, immerhin stellt die Artemis eine griechische Göttin dar. Sie stellt die Hüterin der Frauen und Kinder und die Göttin der Geburt, des Waldes, der Jagd und nicht zuletzt auch des Mondes dar. Letzterer Aufgabenbereich der Göttin sorgte dafür, dass nun auch eine der spannendsten Mondmissionen dieser Zeit den Namen Artemis trägt. Am 29. August startet die Mission mit der Artemis 1.

NASA: Artemis-Mission soll wieder Menschen zum Mond bringen

Die Mondmission Artemis hat zum Ziel, zum ersten Mal seit fast 50 Jahren wieder ein Raumschiff zum Mond zu schicken. Das Projekt der NASA sieht außerdem vor, die erste Frau und die erste farbige Person zum Mond zu bringen. Mit internationalen und kommerziellen Partnern will die Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft der USA die erste langfristige Präsenz auf dem Mond aufbauen. Es sollen jährlich Mondlandungen stattfinden.

Ein großes Ziel der Mission ist die Erforschung der Mondoberfläche, wofür modernste und innovative Technologien verwendet werden sollen. Auf der Mondoberfläche soll ein Artemis-Basislager errichtet werden und in der Umlaufbahn des einzigen natürlichen Satelliten der Erde soll ein Gateway entstehen. Es werden dafür kleine Satelliten, sogenannte Cubesats, in die Umlaufbahn des Mondes gebracht.

"Wir kehren zum Mond zurück, um wissenschaftliche Entdeckungen zu machen, wirtschaftliche Vorteile zu erzielen und eine neue Generation von Entdeckern zu inspirieren: die Artemis-Generation. Wir werden eine globale Allianz aufbauen und den Weltraum zum Nutzen aller erforschen und gleichzeitig die Führungsrolle der USA bei der Erforschung des Weltraums beibehalten", erklärte die NASA auf der Website der Mondmission Artemis.

Die Artemis-Mission soll aber nur der Anfang sein und zur Vorbereitung eines noch größeren Projekts dienen: der wohl spannendsten Mission, welche es derzeit im Weltraum gibt: Astronauten zum Mars zu schicken.

NASA: Artemis 1 startet am 29. August

Das große NASA-Projekt Artemis beginnt mit der Mission Artemis 1 (oder auch Artemis I). Sie wird von der NASA auch als "Erkundungsmission 1" bezeichnet. Am 29. August 2022 soll das Raumschiff Orion um 14.33 Uhr vom Kennedy Space Center in Florida starten. Bei der Artemis 1 handelt es sich um eine unbemannte Mission. Strenggenommen hat Orion aber doch zwei Passagiere, welche die Namen Zohar und Helga tragen.

Dabei handelt es sich um "Messpuppen-Zwillinge", die im Cockpit des Raumschiffes sitzen werden. Forscherinnen und Forscher des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin haben das Experiment vorbereitet und die Puppen zum Einbau nach Florida geliefert. Während des sechswöchigen Flugs werden Helga und Zohar von dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) überwacht. Hintergrund ist dabei vor allem, dass zum ersten Mal eine Frau in den Weltraum geschickt werden soll. Bei den Puppen sollen während des kompletten Flugs die Belastungen getestet werden. Das Raumschiff soll in einen hohen Mondorbit eintreten und dann zur Erde zurückkehren.

Artemis 2: NASA will erste Frau zum Mond schicken

Ziel der Mission Artemis 2 wird sein, zum ersten Mal seit Apollo 17 wieder ein bemanntes Raumschiff zum Mond zu schicken. Es ist der Teil des Projekts, der historischen Charakter haben soll. Im Mai 2024 soll das Raumschiff Orion abheben und in Richtung Mond starten. Diesen soll Orion bei seinem ersten bemannten Flug umrunden und ein bis zwei Tage in der Mondatmosphäre verweilen. Für Hinflug und Rückflug sind jeweils vier Tage geplant, die Mission könnte sich insgesamt aber bis zu 21 Tagen hinziehen.

Die Besatzung soll aus zwei bis vier Raumfahrern bestehen, welche dem Artemis-Astronautenteam angehören. Bislang steht nur fest, dass ein Kanadier Teil des Teams sein soll.

Artemis 3 soll wieder Menschen auf den Mond bringen

Historisch soll auch die Mission Artemis 3 werden. Zum ersten Mal seit Apollo 17 sollen wieder Menschen auf dem Mond landen. Ein genauer Zeitplan steht für die Mondlandung noch nicht fest, sie wird aber wohl nicht vor 2026 durchgeführt. Die Besatzung soll aus vier Personen bestehen. Ob dann auch eine Frau an Bord sein wird, ist noch unklar. In der Folge soll dann jedes Jahr eine Artemis-Mission in Richtung Mond starten.

Mehr Nachrichten aus Deutschland und der Welt lesen Sie hier.